• IT-Karriere:
  • Services:

PC Gaming Alliance

16,2 Milliarden US-Dollar Umsatz mit PC-Spielen

Der größte Markt für PC-Spiele ist China, digitale Vertriebskanäle gewinnen an Bedeutung: Das sind einige der Ergebnisse einer Studie der PC Gaming Alliance. Für die nahe Zukunft erwartet der Verband weiter starkes Wachstum in seinem Segment.

Artikel veröffentlicht am ,
PC Gaming Alliance: 16,2 Milliarden US-Dollar Umsatz mit PC-Spielen

Der weltweite Umsatz mit PC-Spielen ist im Jahr 2010 um rund 20 Prozent auf gut 16,2 Milliarden US-Dollar gewachsen, wie die PC Gaming Alliance (PCGA) im Rahmen der GDC 2011 in San Francisco bekanntgegeben hat. Die Zahl umfasst verpackte Spiele und Downloads sowie Umsätze mit Social-, Browser- und sonstigen Onlinegames. Der größte Markt ist den Angaben zufolge China, wo auf der Plattform PC ein Umsatz von rund 4,8 Milliarden US-Dollar erzielt wurde.

Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. BARMER, Wuppertal

Weitere wichtige Märkte sind der PCGA zufolge Korea, Japan, die USA, Großbritannien und Deutschland. Kumuliert ist der Umsatz dort angeblich um 19 Prozent auf 7,3 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der deutsche Branchenverband BIU hatte Ende Februar 2011 in seiner Markterhebung für Deutschland einen um sieben Prozent auf 443 Millionen Euro gewachsenen Umsatz mit PC-Spielen ermittelt.

Ein wichtiger Umsatztreiber ist der PCGA zufolge die Möglichkeit, dass PC-Games als Download überall in der Welt erhältlich sind. Der klassische Einzelhandel sei deshalb nur noch eine von mehreren Möglichkeiten des Vertriebs. Momentan würde Steam den Downloadmarkt dominieren, was sich nach Einschätzung des Verbands allerdings rasch ändern dürfte, sobald andere finanzstarke Unternehmen eigene Onlineshops eröffnen. Der Verband erwartet, dass die Umsätze in seinem Segment bis zum Jahr 2014 auf rund 23 Milliarden US-Dollar wachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

d-.-b 01. Mär 2011

Na bis zu den 30 Milliarden von der Schweiz eingefrorenen Gaddafi €uro`s ist`s aber noch...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
    Minikonsolen im Video-Vergleichstest
    Die sieben sinnlosen Zwerge

    Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
    Ein Test von Martin Wolf


      Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
      Apple-Betriebssysteme
      Ein Upgrade mit Schmerzen

      Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
      Ein Bericht von Jan Rähm

      1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
      2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
      3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

        •  /