Abo
  • Services:

Chrome 11

Google aktiviert GPU-Compositing

Google hat im Chrome Dev Channel eine Entwicklerversion von Chrome 11 mit aktivierter Compositing-Beschleunigung veröffentlicht. Der Browser baut die Webseite dabei direkt in der GPU zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 11: Google aktiviert GPU-Compositing

Die Entwicklerversion 11.0.686.0 von Googles Browser Chrome verfügt mit V8 3.1.6.1 über eine aktualisierte Javascript-Engine. Zudem wurde das beschleunigte Compositing per Standardeinstellung aktiviert.

Stellenmarkt
  1. iS Software und Beratung GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Chromes neue Grafikengine spaltet Webseiten in Schichten (Layer) auf, die zum Teil direkt in der GPU berechnet werden. Das Zusammensetzen dieser Schichten wandert nun in die GPU, was die Darstellung weiter beschleunigt.

Die am häufigsten vorkommenden Schichten, solche mit Texten und Bildern, werden derzeit noch von der CPU gerendert und zum Zusammensetzen (Compositing) an die GPU übergeben. Schichten, auf denen viele Pixel bewegt werden, werden von der GPU beschleunigt. So können beispielsweise Videolayer Farbumwandlungen und das Skalieren in einem Shader der GPU abwickeln. Andere Schichten werden komplett in der GPU berechnet, beispielsweise solche mit WebGL-Inhalten.

Allerdings schaltet Google in Chrome 11.0.686.0 die GPU-Beschleunigung und WebHL für Windows XP komplett ab. Zudem weist Google darauf hin, dass die aktuelle Entwicklerversion Videos bei Vimeo nicht korrekt wiedergeben kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,59€
  2. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)

ichbinsmalwieder 09. Mär 2011

Also meine 8800GTS bleibt unter Windows 7 mit Aero grundsätzlich im Stromsparmodus...

Stebs 02. Mär 2011

Zumindest bei diesem Thema ist das doch vollkommener Blödsinn. Wie bitte soll eine unter...

misterunknown 02. Mär 2011

Ist das ne verkorkste Form von Ironie, oder kannst du Kompostieren und Compositing nicht...

Stebs 01. Mär 2011

Nein, prinzipiell reicht eine recht simple GPU mit DX10 (rsp. OpenGL 2.1+ oder auch D3D9...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /