Abo
  • IT-Karriere:

Bildformat

Flash Player lernt Microsoft JPEG XR

Adobes Flash Player unterstützt in aktuellen Entwicklerversionen das von Microsoft unter dem Namen HD Photo entwickelte und mittlerweile als JPEG XR standardisierte Bildformat.

Artikel veröffentlicht am ,
Bildformat: Flash Player lernt Microsoft JPEG XR

Adobes Unterstützung für JPEG XR ist im Rahmen des Projekts Molehill entstanden, das GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air ermöglichen soll. Bei der Frage, wie hier Texturen unterstützt werden sollen, stieß Adobe-Entwickler Tinic Uro auf einige Probleme und entschied sich, die Unterstützung für JPEG XR zu implementieren.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Das Bildformat wurde ursprünglich von Microsoft unter dem Namen HD Photo beziehungsweise Windows Media Photo entwickelt und später zur Standardisierung eingereicht. Mittlerweile ist es von der ITU (T.832) sowie ISO/IEC (29199-2) als Standard verabschiedet worden und kann unter Microsofts Open Specification Promise frei verwendet werden.

JPEG XR unterstützt unter anderem eine verlustbehaftete Kompression von Alphakanälen sowie eine verlustfreie Kompression. Die Qualität soll in den meisten Fällen besser sein als bei JPEG, die verwendeten Algorithmen sind aber weniger aufwendig als bei JPEG-2000.

Auch wenn die JPEG-XR-Unterstützung des Flash Players für Molehill entstanden ist, so steht sie doch allgemein im Flash Player zur Verfügung. Es ist also möglich, im Flash Player jedes JPEG-XR-Bild zu laden und anzuzeigen, ebenso wie es mit JPEG- und PNG-Bildern möglich ist. Laut Uro muss die SWF-Datei nur mit der Version 13 markiert werden. Zudem bedarf es derzeit noch einer aktuellen Entwicklerversion des Flash Players, die im Rahmen des Adobe-Labs-Inkubators zum Download bereitsteht.

Der kommende Internet Explorer 9 unterstützt JPEG XR von Hause aus. Microsoft zeigt in einer Demo, welche Bildqualität sich mit JPEG XR erreichen lässt. Eine Liste mit Applikationen, die JPEG XR unterstützen, findet sich unter anderem bei Wikipedia.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)

Lala Satalin... 05. Mär 2011

Also viel Verbesserung ist meiner Meinung nach nicht zu sehen. Man sollte lieber bei PNG...

abstractizm 02. Mär 2011

... Version 11 oder?


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /