Olympus-Patent

Filmen durch den Spiegel

Olympus will mit einem halb lichtdurchlässigen Klappspiegel das Filmen mit digitalen Spiegelreflexkameras verbessern. Ein US-Patent beschreibt, wie damit der Autofokus präziser arbeiten kann und dennoch beim normalen Fotografieren nicht stört.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus ist in den USA ein Patent zugesprochen worden, in dem ein klappbarer und lichtteildurchlässiger Spiegel eingesetzt wird, der je nach Betriebsart in den Strahlengang geschwenkt werden kann. Im Videobetrieb wird er hochgeklappt und das Licht fällt kontinuierlich auf den Sensor. Der Autofokus arbeitet dann nach dem Kontrastmessverfahren, das auch in Kompaktkameras genutzt wird. Es ist deutlich langsamer als das konkurrierende Phasendetektionsverfahren, dafür aber beim Filmen verfügbar.

  • Olympus-Patent 7889268
Olympus-Patent 7889268
Stellenmarkt
  1. Anforderungsmanager (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
Detailsuche

Beim Liveview-Modus, bei dem der Sensor direkt beleuchtet wird, könnte eine Olympus-DSLR das präzisere Phasendetektionsverfahren zum Scharfstellen einsetzen. Dazu wird der Spiegel unten gelassen. Der halb lichtdurchlässige Spiegel lässt das Licht größtenteils auf den Hauptsensor durch, einen Teil davon lenkt er jedoch permanent zu den Autofokussensoren. Beim Auslösen klappt der Spiegel kurz weg und lässt alles verfügbare Licht auf dem Hauptsensor. Dieser Modus wird beim herkömmlichen Fotografieren eingesetzt.

Sony mit anderer Lösung

Konkurrent Sony setzt bei den DSLRs Alpha 33 und der Alpha 55 einen feststehenden, aber halb lichtdurchlässigen Spiegel ein. Der Nachteil: Es fällt permanent weniger Licht auf den Bildsensor. Der Fotograf muss längere Verschlusszeiten in Kauf nehmen oder die Lichtempfindlichkeit erhöhen, was zu stärkerem Rauschen führt.

Patente müssen wie üblich nicht in konkreten Produkten münden. Das Patent wurde im Juni 2007 beantragt, aber Olympus erst jetzt unter der Nummer 7889268 zugesprochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /