• IT-Karriere:
  • Services:

Apple-Notebooks

Bootcamp lässt Windows Vista und XP außen vor

Apple hat die Unterstützung für Windows Vista und XP offiziell eingestellt - auf neuen Notebooks lässt sich die Dual-Boot-Lösung Bootcamp mit den beiden älteren Microsoft-Betriebssystemen nicht mehr nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hat in einer Servicenotiz mitgeteilt, dass die neuen Notebooks ab dem Macbook Air von Ende 2010 sowie die neuen Modelle der Serie Macbook Pro mit Sandy-Bridge-Prozessor über Bootcamp nicht mehr mit XP oder Windows Vista genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. SAP, Hallbergmoos bei München
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

Mit Bootcamp ist es auf Mac-Systemen möglich, nach einem Neustart auch Windows auszuführen. Mit Bootcamp hat es Apple geschafft, viele Windows-Nutzer für seine Hardware und letztlich auch Mac OS X zu interessieren.

Ab sofort unterstützt Apple auf seiner neuen Hardware nur noch Windows 7 in den Varianten Home Premium, Professional und Ultimate jeweils mit 32 und 64 Bit. Wer ältere Windows-Versionen nutzen will, kann wie bisher Virtualisierungslösungen wie Vmware Fusion, Parallels Desktop oder Oracle Virtual Box einsetzen. Diese sind allerdings bis auf Virtual Box allesamt kostenpflichtig, während Bootcamp von Apple kostenlos abgegeben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

tblar 02. Mär 2011

Natürlich lassen sich per Bootcamp, dass ein BIOS emuliert viele Betriebsysteme...

nille02 01. Mär 2011

Weil Microsoft nur Software verkauft. Die Hardware ist ihnen egal.

nille02 01. Mär 2011

Viele Hersteller nutzen schon EFI nur bekommt man davon nichts mit ;)

Der Kaiser! 01. Mär 2011

Hier nicht um Programme. Hier gehts um Betriebssysteme.

Anglizismus 01. Mär 2011

Windows auf einem Macintosh-Rechner meine ich.


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

    •  /