Erste Preisinformationen

Voraussichtlich ab Ende Mai 2011 werden drei Partner mit dem Vertrieb von Tooway starten: die Internetagentur Schott (Satspeed), SkyDSL und Sat Internet Services. Zumindest die Internetagentur Schott und Sat Internet Services GmbH haben anlässlich der Cebit 2011 bereits ihre Tooway-Tarife veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Evonik Operations GmbH, Hanau, Marl
  2. IT-Servicemanager / innen (m/w/d) mit den Schwerpunkten elektronische Kommunikation und Projektmanagement
    BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe, Mannheim
Detailsuche

Die Namen der "ToowaySAT"-Tarife von Sat Internet Services wurden dabei nur leicht verändert, so heißt es etwa Tooway 10.000+ statt Tooway 10+. Tooway 6.000 wird bei Sat Internet Services monatlich 29,95 Euro kosten, bei Tooway 8.000 werden 45,95 Euro und bei Tooway 10.000 59,95 Euro genannt. Deutlich mehr muss für Tooway 10.000+ gezahlt werden, hier sind es 99,95 Euro pro Monat. Als Aufpreis kann jeweils die "Nightzone"-Option für 14,95 Euro/Monat hinzugebucht werden. Zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens fällt dann die Volumenberechnung weg. Für weitere 15,95 Euro/Monat kann dann über Tooway auch kostenlos ins deutsche und europäische Festnetz telefoniert werden.

Sat Internet Services hat zusätzlich auch Flatrates angekündigt, anders als Skylogic selbst. Die Partner haben demnach die Möglichkeit, eigene Angebote zu stricken. So gibt es etwa Tooway Flat 8K (8/2 MBit/s) für 99,95 Euro und Flat 10K (10/4 MBit/s) für 159,95 Euro.

Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht und die einmaligen Anschlusskosten beziffert Sat Internet Services auf jeweils 199,95 Euro. Das umfasst eine Satellitenschüssel, LNBs für Datendienste und Fernsehen, ein Kabelmodem sowie eine Software zur einfacheren Ausrichtung des Systems. Die Hardwarenutzung soll - zumindest für Frühbucher - mietfrei sein.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Wenignutzer wird es die toowaySAT-Angebote Tooway Backup (10/4 MBit/s) für 19,95 Euro/Monat und Tooway Holiday (8/2 MBit/s) für 24,95 Euro/Monat geben. Die Hardware kostet hier 200 Euro mehr und damit einmalig 399,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eutelsat Tooway: Erste Preisangaben für das schnelle Satelliten-InternetTooway für ganze Häuser und IPTV/VoD 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


pmarat_4_all 02. Mär 2011

Nun eine "unlimitierte" Flat meinte ich auch gar nicht. Hier ging es eher darum das die...

Prypjat 02. Mär 2011

Ja es klingt besser, aber für p14nk41ku3hl ist das einfach zu nett formuliert. ;)

zwangsregistrie... 02. Mär 2011

Denkt denn mal wieder KEINER AN DIE KINDER? Die auch mal ne Rund zocken wollen

zwangsregistrie... 02. Mär 2011

Der Ping ist Spitze, meine Eltern aben so Funkgedöhns. Kannste Prima mit zocken, besser...

yeti 02. Mär 2011

Auf http://www.tooway.de/Vorteile steht: Das bringt mich auf die Vermutung, dass UMTS als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Stellantis: Opel-Mutter will mit Software Milliarden machen
    Stellantis
    Opel-Mutter will mit Software Milliarden machen

    Stellantis will über Marken wie Opel, Ford oder Peugeot Software-Abos verkaufen. Auch eigene Chips und eine Versicherung sollen Gewinn bringen.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /