Abo
  • Services:

Wearables

Under Armour E39 - das Datenshirt

Ein mit Sensortechnik und einem Computer ausgestattetes Trikot misst Körperdaten und Bewegungen eines Athleten. Die Auswertung dieser Daten soll zu effizienterem Training und besseren Leistungen führen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bug (Foto: Zephyr)
Der Bug (Foto: Zephyr)

Der US-Sportartikelhersteller Under Armour hat zusammen mit dem US-Medizintechnik-Unternehmen Zephyr Technology ein Trikot mit integrierter Sensortechnik entwickelt. Das ermöglicht es, physiologische Daten eines Sportlers zu erfassen.

Datenkäfer

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Kernstück des intelligenten Hemdes mit der Bezeichnung E39 sind Sensoren und der sogenannte Bug, der sich auf der Höhe des Solarplexus, also in der Körpermitte befindet. Das ist ein runder Behälter, in dem sich ein kleiner Computer mit Datenübertragungseinheit und einem 2 GByte großen Speicher sowie einem Accelerometer befinden.

Die Sensoren messen verschiedene Daten des Sportlers wie Körpertemperatur, Atemrate oder Herzfrequenz. Hinzu kommen Beschleunigung und Richtungsänderungen. Die Daten werden im Bug gespeichert und per Bluetooth an den Computer oder das Smartphone des Trainers übertragen. Dieser kann anhand der Daten die Leistungen des Sportlers analysieren und seine Bewegungsabläufe verbessern.

Militär und Bergarbeiter

Zephyr liefert die Software, die Beschleunigungsdaten anhand eines Messpunktes in der Körpermitte ermittelt. Anhand dieser Daten lassen sich Bewegungsabläufe rekonstruieren. Ursprünglich wurde das System für Spezialeinheiten des US-Militärs entwickelt. Im vergangenen Herbst bekamen die verschütteten chilenischen Bergarbeiter solche Kleidungsstücke und wurden damit auf die Bergung vorbereitet.

Einige Mannschaften der National Football League (NFL), der US-Profiliga im American Football, setzen das Trikot bereits ein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

kendon 01. Mär 2011

was kostet das wohl, und ist es kompatibel mit sportstrack pro? das wär fein.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /