Abo
  • Services:

Netzausfälle

Diebe brechen in Vodafone-Rechenzentrum ein

Bei einem Einbruch in eine technische Einrichtung von Vodafone sind die Systeme des Mobilfunkanbieters beschädigt worden. Mehrere Millionen Kunden waren deshalb ohne Mobilfunkdienste.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Logo
Vodafone-Logo

Unbekannte sind in der Nacht zum 28. Februar 2011 in das Rechenzentrum des Mobilfunkanbieters Vodafone eingedrungen. In der Folge kam es zu Netzausfällen in Großbritannien, wie die britische Tageszeitung Daily Telegraph berichtet. Betroffen waren mehrere Millionen Kunden des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Ziel war es offensichtlich, Netzwerkausrüstung zu stehlen. Diese sei vor allem in Osteuropa sehr begehrt, berichtet die Zeitung. Nach Informationen des britischen Boulevardblattes Daily Mail hatten sich die Einbrecher mit Vorschlaghämmern Zutritt zu der Vodafone-Einrichtung in Basingstoke verschafft. Basingstoke ist ein zentraler Netzknoten von Vodafone in Großbritannien.

Bei dem Einbruch sei technische Einrichtung beschädigt worden, teilte Vodafone mit. Deshalb könne es zu Ausfällen bei Mobiltelefonaten, SMS und mobilen Internetdiensten kommen. Vodafone bemühe sich jedoch, die Schäden so schnell wie möglich zu beheben. Nach Angaben des Unternehmens waren jedoch keine personenbezogenen Daten der Kunden in Gefahr.



Anzeige
Top-Angebote

Trollfeeder 01. Mär 2011

Nein, nur wenn sie geistiges Eigentum in Form von Musik und/oder Filmen klauen...

p14nk41ku3hl 28. Feb 2011

Vodafone arbeitet wie eine Britische Eisenbahngesellschaft: nichts investieren außer in...

jayrworthington 28. Feb 2011

Hat Vodafone schon eine gewinnwarnung rausgegeben, oder sind sie schon den wege allen...

Drag_and_Drop 28. Feb 2011

Frag ich mich auch. Vor allem bei einem Hauptknoten sollte man eigentlich immer 24/7...

joekaka 28. Feb 2011

Zugang zu Firmennetzwerken Vodafone will SIM-Karte zum Schlüssel machen http://www.golem...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /