Abo
  • Services:

Netzausfälle

Diebe brechen in Vodafone-Rechenzentrum ein

Bei einem Einbruch in eine technische Einrichtung von Vodafone sind die Systeme des Mobilfunkanbieters beschädigt worden. Mehrere Millionen Kunden waren deshalb ohne Mobilfunkdienste.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Logo
Vodafone-Logo

Unbekannte sind in der Nacht zum 28. Februar 2011 in das Rechenzentrum des Mobilfunkanbieters Vodafone eingedrungen. In der Folge kam es zu Netzausfällen in Großbritannien, wie die britische Tageszeitung Daily Telegraph berichtet. Betroffen waren mehrere Millionen Kunden des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. SWM Services GmbH, München

Ziel war es offensichtlich, Netzwerkausrüstung zu stehlen. Diese sei vor allem in Osteuropa sehr begehrt, berichtet die Zeitung. Nach Informationen des britischen Boulevardblattes Daily Mail hatten sich die Einbrecher mit Vorschlaghämmern Zutritt zu der Vodafone-Einrichtung in Basingstoke verschafft. Basingstoke ist ein zentraler Netzknoten von Vodafone in Großbritannien.

Bei dem Einbruch sei technische Einrichtung beschädigt worden, teilte Vodafone mit. Deshalb könne es zu Ausfällen bei Mobiltelefonaten, SMS und mobilen Internetdiensten kommen. Vodafone bemühe sich jedoch, die Schäden so schnell wie möglich zu beheben. Nach Angaben des Unternehmens waren jedoch keine personenbezogenen Daten der Kunden in Gefahr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Trollfeeder 01. Mär 2011

Nein, nur wenn sie geistiges Eigentum in Form von Musik und/oder Filmen klauen...

p14nk41ku3hl 28. Feb 2011

Vodafone arbeitet wie eine Britische Eisenbahngesellschaft: nichts investieren außer in...

jayrworthington 28. Feb 2011

Hat Vodafone schon eine gewinnwarnung rausgegeben, oder sind sie schon den wege allen...

Drag_and_Drop 28. Feb 2011

Frag ich mich auch. Vor allem bei einem Hauptknoten sollte man eigentlich immer 24/7...

joekaka 28. Feb 2011

Zugang zu Firmennetzwerken Vodafone will SIM-Karte zum Schlüssel machen http://www.golem...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /