Motorola Atrix

Vodafone verspricht Android-Smartphone für April 2011

Bereits im April 2011 will Vodafone das Motorola Atrix in begrenzten Stückzahlen in Deutschland anbieten. Im Juni 2011 wird das Android-Smartphone dann regulär bei Vodafone zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Atrix im Laptop Dock
Motorola Atrix im Laptop Dock

Auf Vodafones Cebit-Pressekonferenz hat der deutsche Mobilfunknetzbetreiber mit der Bekanntgabe überrascht, dass das Motorola Atrix bereits im April 2011 in den Handel gebracht wird. Im Gespräch mit Golem.de wurde der Termin bestätigt. Allerdings wird es das Android-Smartphone erst einmal nur in begrenzter Stückzahl geben. Was das im Detail bedeuten wird, ist nicht klar.

Stellenmarkt
  1. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
Detailsuche

Markus Lause, Marketingmanager bei Vodafone, versicherte Golem.de, dass Motorolas Atrix Ende Juni 2011 regulär bei Vodafone zu haben sein wird. In der vergangenen Woche hatte Vodafone noch angekündigt, das Atrix erst im dritten Quartal 2011 ins Sortiment zu nehmen. Diesen Termin hatte Motorola noch heute Morgen bestätigt und erklärt, dass es das Atrix dann außer bei Vodafone bei The Phone House geben werde.

  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix im HD Multimedia Dock
  • Motorola Atrix im Laptop Dock
Motorola Atrix

Weder Motorola noch Vodafone wollten verraten, wie viel das Mobiltelefon kosten wird. Lause betonte aber, dass es zu einem günstigeren Preis als Apples iPhone 4 angeboten werde.

In den USA gibt es das Motorola Atrix bereits unter der Bezeichnung Atrix 4G beim Mobilfunknetzbetreiber AT&T. Mit Zweijahresvertrag kostet das Mobiltelefon 200 US-Dollar. Wie viel das Mobiltelefon ohne Vertrag in den USA kostet, ist nicht bekannt.

Das Atrix hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit Gorilla-Glas, um Kratzer zu verhindern. Bei 16 Millionen Farben wird eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln erreicht. Neben den vier typischen Android-Knöpfen hat das Mobiltelefon an der Seite einen Fingerabdrucksensor. Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Atrix 63,5 x 117,75 x 10,95 mm. Das Mobiltelefon läuft mit dem mittlerweile veralteten Android 2.2.

Laptop Dock kostet 500 US-Dollar

Das als Zubehör erhältliche Laptop Dock hat ein 11,6 Zoll großes Display, eine vollständige Tastatur und ein Trackpad. Wird das Smartphone in das Laptop Dock gesteckt, landen alle Inhalte automatisch auf dem größeren Display und Texte werden bequem per Tastatur eingegeben. Mit 36-Wh-Akku wiegt die Erweiterung 1,1 kg und mit einer Akkuladung soll eine Laufzeit von 8 Stunden erreicht werden. Allerdings ist das Laptop Dock mit einem Preis von 500 US-Dollar teurer als ein gut ausgestattetes Netbook.

Befinde sich das Smartphone im Laptop Dock, stünden dem Nutzer eine Desktopversion von Firefox 3.6 und ein vollständiger Flash-Player zur Verfügung, verspricht Motorola. Dabei setzt der Hersteller auf die Virtualisierungslösung Xenclient von Citrix, um darin Desktopapplikationen laufen zu lassen.

Neben dem Laptop Dock will Motorola auch ein HD Multimedia Dock für das Atrix anbieten. Es bietet drei USB-Anschlüsse und einen HDMI-Ausgang. An die USB-Anschlüsse lassen sich Tastatur und Maus anschließen, um das Mobiltelefon darüber zu bedienen. Dieses soll als Entertainment Access Kit zusammen mit einer Bluetooth-Tastatur und Maus sowie einer Fernbedienung 190 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ps3owner 28. Feb 2011

wird das behoben irgendwann mal? siehe hier: http://code.google.com/p/android/issues...

RazorHail 28. Feb 2011

wir reden hier über motorola wenn du updates willst, kauf dir was anderes der moto droid...

layer8 28. Feb 2011

july ist angedacht. (also für deutschland)

%username% 28. Feb 2011

ein großartiges konzept - was hoffentlich bald schule machen wird - sehr genial!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /