Abo
  • IT-Karriere:

Robotermarathon

Herzschlagfinale in Osaka

Nach knapp 55 Stunden trennte sie nur eine Sekunde: Die beiden Besten des ersten Robotermarathons im japanischen Osaka haben sich bis zum Schluss einen spannenden Wettkampf geliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Sieger des Marathons (Foto: Vstone)
Der Sieger des Marathons (Foto: Vstone)

Der erste Marathonlauf für Roboter im japanischen Osaka ist am Samstag zu Ende gegangen. Der Wettlauf war am Donnerstagvormittag (Ortszeit) gestartet worden. Ziel der Veranstaltung war, die Haltbarkeit und die Beweglichkeit der Laufroboter unter Beweis zu stellen.

Knapper Sieg

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Es war ein Herzschlag-Finale: 54 Stunden, 57 Minuten und 50 Sekunden brauchte der Sieger, ein Robovie-PC. Nur eine Sekunde später überquerte der zweite Robovie-PC die Ziellinie. Beide Roboter waren vom Veranstalter selbst, dem Robotikunternehmen Vstone, ins Rennen geschickt worden. Damit übertrafen die Roboter die Erwartungen der Veranstalter, die davon ausgegangen waren, dass das Rennen bis Sonntag dauern würde.

Den dritten Platz belegte eines der beiden Teams der Universität von Osaka. Dessen Roboter, ein modifizierter RB 2000, hatte zum Zeitpunkt des Zieleinlaufs 337 Runden (33,795 km) absolviert. Deutlich dahinter lag der Viertplatzierte: der Robovie-X des Teams aus einem Projekt zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Er umrundete den Kurs 177 Mal (17,723 km) - schaffte also nicht einmal die halbe Strecke. Ganz abgeschlagen war hingegen das zweite Team der Universität vom Osaka, das ebenfalls mit einem modifizierten RB 2000 angetreten war. Der hatte schon vom Start weg Probleme und absolvierte in der Wettkampfzeit den Parcours nur zwei Mal (0,224 km).

423 Runden

Die Roboter mussten die volle Marathondistanz von knapp 42,2 km zurücklegen. Dazu mussten sie einen 100 m langen Parcours 423 Mal umrunden, wobei die letzte Runde etwas verkürzt war. Die Siegerzeit entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 0,77 km/h. Nach dem Zieleinlauf rissen die Sieger und Zweitplatzieren die Arme hoch und verbeugten sich vor den klatschenden Zuschauern.

  • Der Zieleinlauf (Foto: Vstone)
  • Es war ein knapper Sieg. (Foto: Vstone)
  • Nur eine Sekunde trennte den Ersten vom Zweitplatzierten. (Foto: Vstone)
  • Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgeraden (Foto: Vstone)
  • So sehen Sieger aus. (Foto: Vstone)
  • Erstaunlich fit - nach der Distanz (Foto: Vstone)
  • Ganz oben auf dem Podest - der Traum eines jeden Sportroboters (Foto: Vstone)
Der Zieleinlauf (Foto: Vstone)

Alle Teams waren mit Robotern von Vstone angetreten. Das Unternehmen plant, weitere Wettläufe für Roboter auszurichten. Dann sollen auch Teams aus anderen Ländern teilnehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-84%) 3,99€
  2. 2,49€
  3. (-78%) 6,50€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /