Google rabiat

Visual Voicemail aus dem Android Market entfernt

Google hat die Android-Applikation Visual Voicemail aus dem Android Market verbannt. Als Grund wird vermutet, dass die Applikation für Bezahlvorgänge nicht Google Check Out verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo vom Android Market
Logo vom Android Market

Google hat die Android-Applikation Visual Voicemail des Herstellers Phonefusion aus dem Android Market entfernt. Nach einem Bericht von Gigaom ist bislang kein genauer Grund dafür bekannt. Rund zwei Jahre lang war Visual Voicemail im Android Market verfügbar, ohne dass sich Google daran gestört hatte.

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Systemadministrator_in (m/w/d)
    Stadt Freiburg, Freiburg
Detailsuche

Jonathan Hollander, Executive Vice President bei Phonefusion, hat nur Vermutungen, wie es zu dem Rausschmiss kam. Google hatte ihm nur vorgeworfen, gegen den Zahlungsprozess im Android Market zu verstoßen. Was genau der Verstoß gewesen sein soll, will Google auch auf Nachfrage von Gigaom nicht erklären.

Möglicherweise stört sich Google daran, dass Visual Voicemail in der Standardversion zwar kostenlos angeboten wird, aber Zusatzfunktionen aus der Applikation heraus gekauft werden können. Diese Zusatzfunktionen werden direkt bei Phonefusion gekauft. Eine In-App-Bezahlung will Google bis Ende März 2011 in den Android Market integrieren.

Ist Visual Voicemail eine zu starke Konkurrenz für Google-Dienste?

Andere im Android Market befindliche Applikationen mit einer Nachkaufoption für spezielle Funktionen sind weiterhin verfügbar. Daher fragt sich Hollander auch, ob der Rauswurf nicht vielmehr mit den Funktionen der Software zu tun hat. Denn Visual Voicemail stehe in direkter Konkurrenz zu den Voicemail-Funktionen in Android und zu Google Voice.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Phonefusion ist der Rauswurf von Visual Voicemail aus dem Android Market ohne jegliche Vorwarnung ein erheblicher Nachteil. Denn Phonefusion kann die Applikation nicht mehr unter dem bisherigen Titel im Android Market veröffentlichen und verliert rund 20.000 Kommentare sowie Bewertungen. Vor allem mit vielen möglichst positiven Bewertungen versuchen Programmentwickler, Aufmerksamkeit im Android Market zu erregen.

Visual Voicemail außerhalb des Android Market weiterhin verfügbar

Bleibt als kleiner Trost, dass Phonefusion Visual Voicemail außerhalb des Android Markets weiter anbieten kann. Über members.phonefusion.com/downloads/Visual_Voicemail.apk kann die Applikation weiterhin bezogen werden. Das Android-Gerät muss dazu so konfiguriert werden, dass auch Anwendungen aus unbekannten Quellen installiert werden dürfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dinh 01. Mär 2011

Schön und gut. Du willst also sagen, man darf eine Firma wie Google, die "don't be evil...

Herr R. 28. Feb 2011

Was ist "es"?

Replay 28. Feb 2011

Wenn die „gelesen und akzeptiert" abgehackt haben, wundert mich es, daß der Upload in den...

Vermithrax 28. Feb 2011

Oder Google hat bisher beide Augen zugedrückt und jetzt wo weitere 20 Länder...

Vermithrax 28. Feb 2011

Auch Google hat ein Recht auf Freiheit. Vertragsfreiheit in diesem Fall. Was Du nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arbeiten bei SAP
Nur die Gassi-App geht grad nicht

SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
Von Elke Wittich

Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
Artikel
  1. Truth Social: Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren
    Truth Social
    Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren

    Für den Aufbau seiner Twitter-Alternative Truth Social hat sich der frühere US-Präsident Trump die Unterstützung unbekannter Investoren gesichert.

  2. Gerichtsurteil: Widerrufsrecht gilt trotz Preload von Computerspielen
    Gerichtsurteil
    Widerrufsrecht gilt trotz Preload von Computerspielen

    Nintendo hat seinen Onlineshop schon geändert: Ein Gerichtsurteil hat 14 Tage Widerrufsrecht beim Kauf von Games bestätigt.

  3. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /