• IT-Karriere:
  • Services:

Gaikai

Spielestreaming im Browser gestartet

Mass Effect 2, Die Sims 3 und weitere Spiele lassen sich ab sofort selbst auf fast jedem leistungsschwachen Rechner einfach so im Browser spielen: Der Spiele-Streamingdienst Gaikai hat einen weiteren Schritt hin zum Vollbetrieb gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Gaikai: Spielestreaming im Browser gestartet

Nur wenige Klicks, ein kleines Plugin - und schon läuft Mass Effect 2, das sonst leistungsfähige PC-Hardware voraussetzt, einfach so im Browser. Möglich macht das der Streamingdienst Gaikai.com, der nun in einer Art offener Betaphase jedem Interessierten anbietet, das interaktive Intro von Biowares Rollenspiel auszuprobieren. Im Versuch von Golem.de lief das Intro auf einem Laptop mit Grafikchip von Intel weitgehend flüssig und ohne sichtbare Kompressionsartefakte. Eingaben per Maus und Keyboard hatten eine gerade noch spürbare, aber nicht weitere störende Verzögerung.

  • Mass Effect 2 über Gaikai
  • Mass Effect 2 über Gaikai
  • Mass Effect 2 über Gaikai
  • Mass Effect 2 über Gaikai
  • Mass Effect 2 über Gaikai
Mass Effect 2 über Gaikai
Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. ERGO Group AG', München

Die Demoversion von Mass Effect 2 lässt sich direkt über die Startseite von Gaikai starten - allerdings erscheint die Schaltfläche nur, wenn die technischen Voraussetzungen stimmen, sprich: Java und Flash, sowie eine ausreichend schnelle Internetverbindung. Obwohl der Dienst von Gaikai später auch über Geräte wie das iPhone funktionieren soll, ist das derzeit noch nicht möglich. Weitere Demoversionen stehen von Dead Space 2, Spore, Die Sims 3 und Second Life bereit.

Ob die Internetverbindung schnell genug ist, hängt nicht nur von der jeweils gewählten Anschlussart ab, sondern vor allem von der Nähe zu den Rechenzentren von Gaikai. 24 Serverfarmen in zwölf Ländern betreibt das Unternehmen derzeit zusammen mit seinem Partner Limelight Networks, weitere in allen größeren Städten der Welt sollen hinzukommen. Das schreibt Gaikai-Mitgründer Dave Perry in seinem Blog.

Gaikai möchte mit seinem Dienst den Publishern von Spielen eine Möglichkeit geben, einfacher mit spielbaren Demoversionen zu werben. Künftig sollen die Hersteller überall im Netz an passender Stelle - etwa unter einem Spieletest - einfach ein Fenster mit der Demo einbetten können, nach deren Ende der Kunde auf Wunsch zu einem Onlineshop weitergeleitet wird, wo er die Vollversion kaufen kann.

Gaikai funktioniert ähnlich wie das bislang nur in den USA verfügbare Onlive, indem die Berechnung der Grafik von PC-Spielen auf leistungsstarke Server ausgelagert wird. Das Ergebnis wird stark komprimiert auf den Rechner des Nutzers geschickt, der dann seine Eingaben vornimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends, Ghost Recon: Breakpoint -Trial, Might & Magic: Chess Royale, Rabbids Coding...
  2. 99€ (Bestpreis mit Saturn!)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...

Ravenbird 30. Sep 2011

Gaikai ist genauso wie onLive ein interessanter Ansatz, zumal er weitgehend...

Ravenbird 30. Sep 2011

Ja das könnte die Unabhängigkeit vieler von der jeweils verwandten Plattform massiv...

Das Ich 03. Mär 2011

Ich sollte dabei anmerken, dass du, wie mir scheint, jedoch keine Hintergrundinformation...

Cassiel 01. Mär 2011

Wohl Adblock oder Konsorten an wie? Tze ;-)

Der Kaiser! 28. Feb 2011


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /