Abo
  • Services:

Unreal Development Kit

Epic Games sieht erst Geld ab 50.000 US-Dollar Umsatz

Wer die Unreal Engine verwendet, muss dafür Geld an Hersteller Epic Games zahlen - aber erst ab einem bestimmten Mindestumsatz. Den hat Epic nach Angaben von Geschäftsführer Mark Rein nun deutlich erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Unreal Development Kit: Epic Games sieht erst Geld ab 50.000 US-Dollar Umsatz

Wer beispielsweise für die Entwicklung von Computerspielen unter iOS oder Windows-PC die Unreal Engine verwendet, kann künftig mehr von seinen Einnahmen behalten. Entwickler von kommerziellen Projekten müssen je nach Lizenzmodell eine einmalige Zahlung von 99 US-Dollar im Voraus leisten sowie 25 Prozent der Nutzungsgebühren von Umsatzerlösen ab bislang 5.000 US-Dollar. Diese Summe hat Epic Games nach Angaben des Geschäftsführers Mark Rein nun deutlich erhöht: Künftig verdient sein Unternehmen erst, wenn die Produkte der Entwickler einen Umsatz von 50.000 US-Dollar erreichen.

Rein weist darauf hin, dass dieser Betrag nicht auf Basis des Verkaufspreises berechnet wird, sondern auf Basis dessen, was die Entwickler abzüglich der Anteile etwa von Apple im App Store bekommen. Hobbyentwickler und Mod-Gruppen können die Engine für nichtkommerzielle Projekte kostenlos und ohne weitere Formalitäten herunterladen und verwenden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 2,99€
  4. (-70%) 5,99€

abstractizm 28. Feb 2011

udk für android ist angekündigt und wird kommen.

Gaius Gugelhupf 28. Feb 2011

Es geht um 25% AB den 50.000 Umsatz. Merke: wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

WolfgangS 26. Feb 2011

Ich denke nicht, dass sie Angst vor Unigine haben. Für kleine Projekte ist da die Unreal...

tilmank 26. Feb 2011

Ich bin mir dessen bewusst, aber wer das bemerkt, weiß sowieso was gemeint ist :D Und...

spanther 26. Feb 2011

Ich hoffe es kommen zukünftig noch mehr so schöne News :) Diese Entscheidung ist ein gro...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /