In letzter Minute

Bletchley Park Trust bekommt Turing-Papiere

Eine wertvolle Sammlung von Werken des britischen Mathematikers und Computerpioniers Alan Turing kommt nach Bletchley Park. Dank einer Spende aus einem speziellen Fonds konnte der Bletchley Park Trust die Schriften kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die britische Stiftung Bletchley Park Trust bekommt eine bedeutende Sammlung von Werken des britischen Computerpioniers Alan Turing. Eine Spende des National Heritage Memorial Fund sicherte der Stiftung in letzter Minute die Papiere aus dem Nachlass von Max Newman, einem Freund und Kollegen von Turing.

Wenig Erhaltenes

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Die Turing-Newman Collaboration Collection umfasst 15 Schriften, die zum Teil mit Anmerkungen des Autors versehen sind. Darunter ist auch Turings erstes veröffentlichtes Werk. Die Sammlung umfasst beinahe das Gesamtwerk des Wissenschaftlers, das nur aus 18 Werken besteht. Die Bedeutung ist umso größer, als nur noch wenige Werke und Gegenstände aus dem Besitz Turings existieren.

Ende November vergangenen Jahres sollte die Sammlung beim renommierten Londoner Auktionshaus Christie's versteigert werden, verfehlte aber das Mindestgebot von 300.000 britischen Pfund, derzeit knapp 351.000 Euro.

Google spendete

Um zu verhindern, dass die Turing-Newman Collaboration Collection in private Hände geht, hatte der Technikjournalist Gareth Halfacree vor der Versteigerung eine Spendenaktion über das Internet ins Leben gerufen, um das nötige Geld aufzubringen. Er konnte immerhin 28.500 Pfund, etwa 33.000 Euro, sammeln. Google steuerte 100.000 US-Dollar bei. Zusammen mit einer anonymen privaten Spende standen knapp 100.000 britische Pfund bereit.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die fehlenden rund 213.000 Pfund, knapp 250.000 Euro, kamen jetzt vom National Heritage Memorial Fund. Der 1980 aufgelegte Fonds ist dazu da, wichtige Kulturschätze zu kaufen und sicherzustellen, dass diese der Öffentlichkeit erhalten bleiben. Dazu gehören beispielsweise Manuskripte des schottischen Schriftstellers Walter Scott oder die Rekordlokomotive Flying Scotsman.

Entschlüsselung von Funksprüchen

Der Bletchley Park Trust verwaltet den gleichnamigen Landsitz etwa 70 km nordöstlich von London. Dieser war während des Zweiten Weltkriegs Sitz der Government Code and Cypher School. Die dort ansässigen Kryptoanalytiker entschlüsselten die deutsche Funkkommunikation, vor allem die Kommunikation der U-Boote, die mit der Rotorschlüsselmaschine Enigma verschlüsselt wurde.

Der Mathematiker Turing war einer der Köpfe der Kryptoanalytiker. Er ersann unter anderem einen eigenen Computer, die sogenannte Turing-Bombe, der die mit der Enigma verschlüsselten Funksprüche knackte. Außerdem setzten die Kryptoanalytiker in Bletchley Park den frühen Computer Colossus zur Dechiffrierung ein. Die Arbeit unterlag auch noch lange nach Kriegsende strengster Geheimhaltung: Bletchley Park und damit auch ein wichtiger Teil der Arbeit von Turing blieb bis in die 70er Jahre unter Verschluss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /