Abo
  • IT-Karriere:

Cloud statt Client

Runes of Magic läuft künftig im Browser

World of Warcraft und vergleichbare Onlinerollenspiele setzen normalerweise einen Client voraus, jetzt erscheint eine der virtuellen Welten für Browser: Runes of Magic soll künftig über die Cloud laufen - und sogar als Facebook-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud statt Client: Runes of Magic läuft künftig im Browser

Runes of Magic soll ab dem 2. Quartal 2011 im Browser und auf Facebook spielbar sein. Bislang benötigt es einen Client, wie die meisten vergleichbaren Onlinerollenspiele. Die Einbindung in Facebook erfolgt zuerst. In dem sozialen Netzwerk lässt sich Runes of Magic dann wahlweise im Fenster- oder Vollbildmodus spielen - laut Betreiber Frogster ohne Funktionseinschränkungen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über Hays AG, Frankfurt am Main

Um das zu ermöglichen, hat das Unternehmen eine Kooperation mit dem niederländischen Technologiepartner Kalydo geschlossen. Der Middleware-Anbieter realisiert die Einbindung über eine selbstentwickelte Kombination aus Browser-Plugin und einer skalierbaren Serverplattform, die auf Cloud-Computing-Technologie basiert. Mit dem sogenannten Kalydo Player soll das Fantasy-MMORPG auf so gut wie jedem Windows-PC spielbar sein.

"Wir erwarten durch die Kooperation mit Kalydo eine deutliche Erweiterung der Spielerzahlen für Runes of Magic", sagte Andreas Weidenhaupt von Frogster zu dem Vertragsabschluss. Kalydo hat bereits das 3D-Onlinerollenspiel Gods War in Facebook integriert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. (-45%) 21,99€

TC 25. Feb 2011

native Clients haben immernoch die beste Ressourcennutzung. Browser Plugib klingt schon...

mr. smith 25. Feb 2011

Artikel gelesen? Wohl zumindest einen Teil davon... Deren Argument für die Cloudlösung...

aasgard77 25. Feb 2011

Die Frage stelle ich mir auch. Ich muss mich immer an die Southparkfolge von Facebook...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

      •  /