Abo
  • Services:

Abschreibungen

Deutsche Telekom macht Verlust von 582 Millionen Euro

Die Telekom macht hohe Verluste durch Abschreibungen im Ausland. In Deutschland legte der Umsatz mit mobilen Datendiensten stark zu.

Artikel veröffentlicht am ,
René Obermann bei der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse (Bild: Telekom)
René Obermann bei der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat im vierten Quartal 2010 (PDF) einen Verlust von 582 Millionen Euro verzeichnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Minus bei 3 Millionen Euro. Wie ein Telekom-Sprecher Golem.de sagte, entstand der Verlust durch Abschreibungen auf Aktivitäten in Griechenland und Rumänien sowie durch Personalabbau. Dadurch wurde die Bilanz mit 1,9 Milliarden Euro belastet.

Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

In Griechenland besitzt die Telekom 30 Prozent an der Hellenic Telecommunications Organization. Die Beendigung des jahrelangen Streits mit dem französischen Medienkonzern Vivendi um die polnische PTC und eine verlängerte Sondersteuer für ausländische Konzerne in Ungarn drückten zusätzlich die Bilanz der Telekom.

Aber auch das um Sondereffekte bereinigte EBITDA sank von 5,07 Milliarden Euro auf 4,55 Milliarden Euro. Der Umsatz fiel von 16,2 Milliarden Euro auf 15,5 Milliarden Euro.

Auch der Ausblick für 2011 fiel vorsichtig aus. Die Telekom erwartet einen leichten Ergebnisrückgang und will ein bereinigtes EBITDA von 19,1 Milliarden Euro erwirtschaften. 2010 lag das EBITDA bei 19,5 Milliarden Euro.

"Wir haben 2010 solide Zahlen geliefert. Gerade das leichte Umsatzplus freut mich", sagte Konzernchef René Obermann zur Entwicklung im Gesamtjahr. "Gleichzeitig haben wir begonnen, die neue Strategie umzusetzen, und wir haben in die Zukunft investiert: Bevor man ernten kann, muss man säen."

Die mobilen Datenumsätze stiegen in Deutschland 2010 um 29,2 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Auch das Geschäft von T-Systems mit Cloud-Services lieferte wachsende Umsätze.

Im vierten Quartal lag der Umsatz des deutschen Mobilfunkgeschäfts mit 2,1 Milliarden Euro um fast 2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Serviceumsätze stiegen um 3,4 Prozent. Der Anteil der Smartphones an den abgesetzten Endgeräten lag im vierten Quartal bei 50 Prozent. Der Umsatz im Festnetzsegment ging im vierten Quartal 2010 um 0,7 Prozent zurück. Bis Ende des Geschäftsjahres 2010 hat die Telekom rund 1,6 Millionen Entertain-Pakete vermarktet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Justin Hawkins 25. Feb 2011

ähm... mal nebenbei bemerkt: Seriöse Unternehmen besorgen sich sicher keine...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /