Abo
  • Services:
Anzeige
Gnome 3.0: Gnome-Shell ohne Minimierung in der Titelleiste

Gnome 3.0

Gnome-Shell ohne Minimierung in der Titelleiste

Das Gnome-Team hat die erste Vorabversion 2.91.90 der Gnome-Shell veröffentlicht, die eine wesentliche Änderung mitbringt: Aus der Titelleiste der Fenster wurden die Schaltflächen zum Maximieren und Minimieren entfernt.

In einer ersten von zwei geplanten Betaversionen der Gnome-Shell haben die Gnome-Entwickler die Schaltflächen für das Maximieren und das Minimieren von Fenstern entfernt. Der Schritt ist innerhalb des Entwicklerteams umstritten und wurde vor allem vom Designteam vorgeschlagen, um der Gnome-Shell ein glatteres Aussehen zu geben, wie Entwickler Owen Taylor ausführlich begründet. Allerdings wurden nur Schaltflächen entfernt, die Funktion ist weiterhin beispielsweise über das Kontextmenü eines Fensters verfügbar. Taylor bittet zwar um Feedback, warnt gleichzeitig jedoch, dass die Entscheidung zumindest bis zur finalen Version 3.0 feststeht.

Anzeige
  • Gnome 2.91.90
  • Gnome 2.91.90
  • Gnome 2.91.90
  • Gnome 2.91.90
  • Gnome 2.91.90
Gnome 2.91.90

Mit der Veröffentlichung gelten die Funktionen in Gnome 3.0 als weitgehend eingefroren, allerdings sind zuvor noch weitere Änderungen eingeflossen, etwa in die Verwendung von Workspaces, die künftig automatisch verwaltet werden, etwa beim automatischen Schließen von leeren Workspaces. Geöffnete Workspaces werden in einer senkrechten Liste als Thumbnails in der Übersicht angezeigt.

Weitere Änderungen haben die Entwickler auch an der Systemanzeige vorgenommen, dazu gehört die Gruppierung von Chatnachrichten. Zudem wurde die Stabilität der Anwendung erhöht. Auch ein Dialogfenster im Design der Gnome-Shell zur Authentifizierung mittels Policykit wurde eingepflegt. Die Optionen zum Beenden des Systems wurden ebenfalls verändert: Während die Schaltfläche für den Ruhezustand im Menü erscheint, ist der Button zum Ausschalten des Rechners versteckt. Er kann aber durch eine Tastenkombination sichtbar gemacht werden.

Eine ausführliche Beschreibung findet sich in der offiziellen Ankündigung. Zum ausführlichen Testen ist der Quellcode, getrennt in Kernbestandteile und Anwendungen, auf den Webseiten des Projekts zu finden. Um Gnome 3 selbst zu kompilieren, steht die Build-Umgebung Jhbuild zur Verfügung. Die Veröffentlichung einer zweiten Betaversion soll am 9. März 2011 erfolgen, ein Veröffentlichungskandidat soll am 23. März 2011 folgen. Die finale Version soll offiziell am 6. April 2011 erscheinen. [von Sebastian Grüner und Jörg Thoma]


eye home zur Startseite
Linuxianer 04. Mai 2011

Auch ein doppelklick auf die Titelleiste maximiert das Fenster. Außerdem kann man mit...

Linuxianer 03. Mai 2011

Da muß ich Schnarchnase Recht geben.... Gnome 3 hat nichts mit der Shell zu tun...

Der Kaiser! 28. Feb 2011

Das ist der "Fensterheber". :) Ich habe es bei LXDE so eingestellt, das ich den...

der_wahre_hannes 25. Feb 2011

Ja, ist sie. Gnome ist an und für sich eine tolle Sache, mMn die beste Oberfläche. Wirkt...

Der Kaiser! 25. Feb 2011

Find ich gut. :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  3. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  4. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  2. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  3. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  4. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  5. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  6. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  7. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  8. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  9. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  10. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: Generelles Problem

    AnDieLatte | 08:46

  2. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Bigfoo29 | 08:46

  3. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 08:45

  4. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    nycalx | 08:44

  5. Re: Notruf: Seitentaste und Lautstärke - Lustig...

    chefin | 08:44


  1. 08:55

  2. 07:41

  3. 07:30

  4. 07:12

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 17:06

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel