Apple

Macbook Pro mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle

Apple verbaut eine neue Schnittstelle in seinen Macbook Pro. Intels Light Peak alias Thunderbolt bietet schnelle Datenverbindungen über den Displayport. Zudem haben die Pro-Modelle eine neue CPU-Architektur im Innenleben - sogar das 13-Zoll-Modell.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple: Macbook Pro mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle

Apple führt eine Generalüberholung seiner Macbook-Pro-Serien durch. Sie kommen mit neuem Innenleben in Form von neuen CPUs und GPUs und auch eine neue Schnittstelle gibt es. Apple setzt nun verschiedene Core-i-Prozessoren der Sandy-Bridge-Generation ein. Es stehen die Modelle Core i5 und i7 zur Verfügung. Quadcore-Prozessoren gibt es erstmals in den 15- und 17-Zoll-Modellen in den Standardkonfigurationen mit 2 bis 2,2 GHz je Kern. Optional gibt es einen i7 mit 8 statt 6 MByte Cache und 2,3 GHz. Das 13-Zoll-Modell hat einen Dual-Core-i5 mit 2,3 oder -i7 mit 2,7 GHz. Der Cache ist beim Core i7 4 MByte groß, beim i5 nur 3 MByte. Genaue CPU-Modellnummern gibt Apple üblicherweise nicht an. So lassen sich bestimmte Prozessorfunktionen im Ark von Intel nicht nachprüfen.

Inhalt:
  1. Apple: Macbook Pro mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  2. Neue schnelle Schnittstelle für das Macbook Pro
  3. 13-Zoll-Macbooks überspringen eine Core-Generation

4 GByte RAM gehören weiterhin zur Standardausstattung der Macbook Pro. Die Festplattenkapazitäten liegen zwischen 320 (13 Zoll) und 750 GByte (17 Zoll).

  • Intel Thunderbolt
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle

An den Displays hat sich offenbar nichts geändert. Die Standardauflösung beim 13-Zoll-Modell liegt bei 1.280 x 800 Pixeln, das 15-Zoll-Modell hat 1.440 x 900 oder 1.680 x 1.050 Pixel. Das 17-Zoll-Modell gibt es mit 1.920 x 1.200 Pixeln. Den Trend zu 16:9-Displays bei Notebooks macht Apple offenbar weiterhin nicht mit. Matte Displays gibt es als Built-To-Order-Optionen für das 15- und 17-Zoll-Modell. Über den Displays sitzt jeweils eine 720p-Webcam (Facetime HD Kamera).

Weg von Nvidia hin zu AMDs Radeon

Im Mobilbereich ist Nvidia mit seiner Geforce bei Apple jetzt weniger dominant. Mit der neuen Generation kommt AMD mit seinen Radeon-Grafikkernen zum Zug. Statt Intels HD-Grafik lässt sich ein Radeon HD 6490 (15-Zoll-Modell, 256 MByte Grafik-RAM) oder ein Radeon HD 6750 (beim 15-Zoll-Modell mit Core i7 mit 2,2 GHz und dem 17-Zoll-Modell, 1 GByte Grafik-RAM) bei Bedarf hinzuschalten. Die Umschaltung geschieht laut Apple automatisch.

Stellenmarkt
  1. Ph.D. Students / Graduate Research Assistants / Graduate Research Associates at the Chair of ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Junior ERP Manager / Inhouse Consultant (m/w/d) Focus NetSuite
    myneva Group GmbH, Hamburg, Remote, Homeoffice
Detailsuche

Eine Ausnahme ist das Macbook Pro 13, das wir im Detail auf Seite 3 betrachten.

Die Akkulaufzeiten der Notebooks gibt Apple mit 7 Stunden bei allen Modellen an.

Das letzte Macbook Pro, das Golem.de getestet hat, zeigte, dass Apple bei den Laufzeiten durchaus realistische Angaben macht.

Das Gewicht der Macbook-Pro-Modelle hat sich nicht verändert. Beim 13-Zoll-Modell sind es 2,04 kg, das 15-Zoll-Modell ist 2,54 kg schwer. Und 2,99 kg wiegt laut Apple das Macbook Pro 17.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue schnelle Schnittstelle für das Macbook Pro 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


al-bundy 17. Mai 2011

Keine Ahnung, aber davon reichlich=@Gonzzzo-Boozer! LOL

chuck 28. Feb 2011

Nana, nicht so schnell. Konnte nicht warten und habe mir das letzte Air im Oktober...

booyakasha 27. Feb 2011

Nicht, dass das so viele wirklich nötig hätten, aber nett wär es wohl gewesen. Wie lange...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2011

Danke du Nase. Das Intel USB noch nicht auf seinen Boards verbaut war mit bewusst. Darum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. MagSafe Anrufrekorder: Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf
    MagSafe Anrufrekorder
    Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf

    Der Magmo ist ein iPhone-Anrufrekorder, der per Magsafe am Smartphone befestigt wird. Finanziert wird er per Crowdfunding.

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Nur noch Elektroautos: Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein
    Nur noch Elektroautos
    Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein

    Volkswagen wird den Verkauf von Benzin-, Diesel- und Hybridautos in Norwegen am 1. Januar 2024 einstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /