• IT-Karriere:
  • Services:

Neue schnelle Schnittstelle für das Macbook Pro

Die von Intel unter dem Namen Light Peak entwickelte Schnittstelle, nennen Apple und Intel nun gemeinsam Thunderbolt. Sie verzichtet entgegen der ursprünglichen Planung auf eine optische Übertragung. Thunderbolt überträgt die Signale also elektrisch und erreicht mit 10 GBit/s theoretisch mehr als USB 3.0. Von ersten Prototypen unterscheidet sich auch der Stecker. Während Intel zuvor immer wieder die USB-Bauform als Grundlage genommen und dort die zusätzlichen Verbindungen untergebracht hat, setzt Apple auf eine Integration in den Mini-Displayport. Erste Hinweise gingen von einer Integration im Magsafe-Connector aus, basierend auf einem von Apple angemeldeten Patent.

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  2. Majorel Berlin GmbH, Berlin, Gütersloh, Wilhelmshaven, Münster

Mit der Integration in den Mini-Displayport hat Apple damit eine Art Dockinganschluss. Über einen Monitor lassen sich auch Anschlüsse für Datenträger und Ähnliches realisieren. Bis zu sechs Geräte sollen sich aneinanderketten lassen (Daisy Chaining). Auch die Kombination von Datenträger und Display ist möglich, so Apple. Monitore mit Mini-Displayport-Anschluss bietet vor allem Apple selbst an. Der normale Displayport-Anschluss setzt sich aber auch bei anderen Herstellern mehr und mehr durch.

  • Intel Thunderbolt
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
  • Macbook Pros mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle
Intel Thunderbolt

Thunderbolt-Informationen veröffentlicht Intel auf seiner Webseite im Detail.

Alte Anschlüsse bleiben

Mit Thunderbolt werden andere Schnittstellen erst einmal nicht abgeschafft. Alle Notebooks haben weiterhin zwei bis drei USB-2.0-Anschlüsse, einen Firewire-800-Anschluss alias IEEE1394b und GBit-Ethernet. Auch ein SDXC-Schacht gehört zur Standardausstattung. Ausnahme: Beim 17-Zoll-Modell gibt es einen Expresscard/34-Schacht statt des SD-Kartenschachts.

Die weiteren Ausstattungsmerkmale der Notebooks: Dual-Band-WLAN gibt es nach 802.11a/b/b/n. Bluetooth wird in der Version 2.1+EDR unterstützt. Eine Option für WWAN fehlt allerdings weiterhin bei Apple.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apple: Macbook Pro mit Sandy-Bridge-CPU und neuer Schnittstelle13-Zoll-Macbooks überspringen eine Core-Generation 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  2. 599,99€ (Bestpreis)
  3. 129€ (Bestpreis)
  4. 949,90€ (Bestpreis)

al-bundy 17. Mai 2011

Keine Ahnung, aber davon reichlich=@Gonzzzo-Boozer! LOL

chuck 28. Feb 2011

Nana, nicht so schnell. Konnte nicht warten und habe mir das letzte Air im Oktober...

booyakasha 27. Feb 2011

Nicht, dass das so viele wirklich nötig hätten, aber nett wär es wohl gewesen. Wie lange...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2011

Danke du Nase. Das Intel USB noch nicht auf seinen Boards verbaut war mit bewusst. Darum...

spanther 27. Feb 2011

Ahaha der war gut! Klar, ich gehe arbeiten, um mich dann zu puckeln und TROTZDEM dadurch...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /