Abo
  • Services:

Android-Smartphone

Nexus S kommt im März für 580 Euro

Im März 2011 bringt Samsung das Android-Smartphone Nexus S in Deutschland auf den Markt. Bei Vodafone kostet es 550 Euro, ist da aber erst ab April 2011 zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus S
Nexus S

Anfang Februar 2011 hat O2 angekündigt, das Nexus S im März 2011 anzubieten. Nun ist der kommende Monat als offizieller Marktstart für das Nexus S von Samsung bestätigt worden. O2 hat noch nicht verraten, wie viel das Android-Smartphone bei dem Mobilfunknetzbetreiber kosten wird. Der von Samsung genannte Preis liegt bei 580 Euro.

  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
Nexus S von Google und Samsung
Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Erst im April 2011 wird es das Nexus S dann auch bei Vodafone geben. Mit einem Preis von 550 Euro bleibt der Mobilfunknetzbetreiber etwas unterhalb der Preisempfehlung.

In Deutschland wird es das Nexus S aber nicht mit Super-Amoled-Display, sondern mit Super-Clear-LCD geben. Von Samsung gibt es keine Erklärung dazu, warum das Nexus S in Deutschland nicht mit Super-Amoled-Touchscreen angeboten wird.

Das Nexus S hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln, 16 GByte Speicher und NFC-Unterstützung und läuft mit Android 2.3. Einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht. Mit dem aktuellen Update auf Android 2.3.3 wird die Kontaktsynchronisation mit Facebook auf dem Nexus S blockiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

JojoF 10. Mär 2011

Ich bin bei meinem i9000 vom SuperAmoled absolut begeistert und ohne dies, hätte ich mir...

kostja250581 25. Feb 2011

ich kauf mir lieber ein iPhone

Bady89 24. Feb 2011

Die können sich ihr Nexus S sonst wo hin deuen und damit so untergehen wie mit dem Nexus...

petameter 24. Feb 2011

Schlechtere Display zu höherem Preis. Yeah right!

monotek 24. Feb 2011

wieso, man kann ja auch in uk mit super amoled bestellen... z.b.: http://cgi.ebay.de/ws...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /