Abo
  • IT-Karriere:

Android-Smartphone

Nexus S kommt im März für 580 Euro

Im März 2011 bringt Samsung das Android-Smartphone Nexus S in Deutschland auf den Markt. Bei Vodafone kostet es 550 Euro, ist da aber erst ab April 2011 zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus S
Nexus S

Anfang Februar 2011 hat O2 angekündigt, das Nexus S im März 2011 anzubieten. Nun ist der kommende Monat als offizieller Marktstart für das Nexus S von Samsung bestätigt worden. O2 hat noch nicht verraten, wie viel das Android-Smartphone bei dem Mobilfunknetzbetreiber kosten wird. Der von Samsung genannte Preis liegt bei 580 Euro.

  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
Nexus S von Google und Samsung
Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  2. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Erst im April 2011 wird es das Nexus S dann auch bei Vodafone geben. Mit einem Preis von 550 Euro bleibt der Mobilfunknetzbetreiber etwas unterhalb der Preisempfehlung.

In Deutschland wird es das Nexus S aber nicht mit Super-Amoled-Display, sondern mit Super-Clear-LCD geben. Von Samsung gibt es keine Erklärung dazu, warum das Nexus S in Deutschland nicht mit Super-Amoled-Touchscreen angeboten wird.

Das Nexus S hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln, 16 GByte Speicher und NFC-Unterstützung und läuft mit Android 2.3. Einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht. Mit dem aktuellen Update auf Android 2.3.3 wird die Kontaktsynchronisation mit Facebook auf dem Nexus S blockiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)

JojoF 10. Mär 2011

Ich bin bei meinem i9000 vom SuperAmoled absolut begeistert und ohne dies, hätte ich mir...

kostja250581 25. Feb 2011

ich kauf mir lieber ein iPhone

Bady89 24. Feb 2011

Die können sich ihr Nexus S sonst wo hin deuen und damit so untergehen wie mit dem Nexus...

petameter 24. Feb 2011

Schlechtere Display zu höherem Preis. Yeah right!

monotek 24. Feb 2011

wieso, man kann ja auch in uk mit super amoled bestellen... z.b.: http://cgi.ebay.de/ws...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /