Abo
  • Services:

Fotoverwaltung

ACDSee nun auch für Macs

ACD Systems hat kürzlich auch eine Mac-Version seiner Fotoverwaltung ACDSee veröffentlicht. Unter Windows gibt es die Software bereits seit einigen Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotoverwaltung: ACDSee nun auch für Macs

ACDSee Pro Mac richtet sich an professionelle Fotografen, die ihre stetig wachsenden Bildsammlungen verwalten, organisieren, ansehen und bearbeiten wollen. Es soll sich nicht um eine einfache Umsetzung der Windows-Version handeln, stattdessen wurden laut ACD Systems die Abläufe in Verwaltung, Ansicht und Verarbeitung von Bildern im Mac-OS-Betriebssystems berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Bei der Darstellung von Vorschau- und Vollbildern soll ACDSee Pro Mac besonders schnell arbeiten. Das gilt laut ACD Systems auch für solche, die noch auf Kameras oder Speicherkarten und noch nicht auf der Festplatte liegen. ACDSee Pro Mac unterstützt 27 Bild- und Videoformate, darunter die gängigen RAW-Formate. IPTC-, XMP- und EXIF-Daten werden ebenfalls berücksichtigt.

  • ACDSee Pro Mac (Bild: ACD Systems)
  • ACDSee Pro Mac (Bild: ACD Systems)
  • ACDSee Pro Mac (Bild: ACD Systems)
ACDSee Pro Mac (Bild: ACD Systems)

Die Bilder lassen sich markieren, sortieren, bewerten, mit Schlagworten versehen und durchsuchen. Mit einer Stapelverarbeitungsfunktion können wiederkehrende Arbeitsschritte auf eine große Anzahl von Bildern auf einmal angewandt werden, wie es auch bei der Konkurrenz der Fall ist.

Dazu kommt eine verlustfreie Bildbearbeitungsumgebung, in der Belichtung, Farbe, Schärfe und Geometrie der Bilder verändert werden können. Die Veränderungen werden in Echtzeit angezeigt und können ein- und ausgeblendet werden. Mit selbst erstellbaren Voreinstellungen lässt sich dabei Zeit sparen. Die Originaldateien bleiben jeweils erhalten.

ACDSee Pro Mac in Englisch kann entweder über ACDSee Systems ab etwa 110 Euro heruntergeladen werden, gegen einen kleinen Aufpreis auch mehrmals innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. Eine Backup-CD gibt es ebenfalls als Option. Alternativ kann die Software über Globell für rund 130 Euro als Einzelhandelsversion gekauft werden. Eine deutschsprachige Version soll bald folgen. Für die Nutzung ist ein Intel-Mac mit Mac OS X ab Version 10.5 vonnöten. Die seit 2009 erhältliche Windows-Variante ACDSee Pro 3 wird derzeit für 73,50 Euro abverkauft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /