Java

JDK 7 als Developer Preview freigegeben

Das Java Developer Kit JDK 7 ist in einer Vorabversion für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Entwickler, Verteiler und Endanwender sollen die Software ausgiebig testen.

Artikel veröffentlicht am ,
Java: JDK 7 als Developer Preview freigegeben

Oracle hat die sogenannte Developer Preview von JDK 7 veröffentlicht. Die Vorabversion soll von so vielen Menschen geprüft werden wie möglich. Fehler können noch bis Ende März 2011 gemeldet werden. Fehler, die danach gemeldet werden, könnten unter Umständen nicht mehr bis zur finalen Veröffentlichung am 28. Juli 2011 repariert werden, schreibt Java-Entwickler Mark Reinhold in seinem Blog. Seitdem die Vorabversion im Januar 2011 veröffentlicht wurde, die die Entwickler als Feature-Complete bezeichnen, wurden laut Reinhold bereits 456 Fehler korrigiert.

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitsbeauftragte/r (Chief Information Security Officer (m/w/d))
    Oberlandesgericht Stuttgart, Karlsruhe, Stuttgart
  2. SAP Basis Administrator (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Hamburg, Magdeburg, Rostock
Detailsuche

Die geplante Veröffentlichung weiterer Meilensteine soll die Integration zusätzlicher Funktionen zulassen. Allerdings stehen nur zwei weitere Projekte auf der Liste der möglichen Nachrücker: ein aktualisierter XML-Stack, in dem neue JAXP-, JAXB- und JAX-WS-APIs eingebaut werden sollen, sowie ein erweiterter JMX-Agent (Java Management Extensions) aus Oracles Java Virtual Machine JRockit. Allerdings sollen sie den Entwicklungsplan nicht verzögern.

Die Vorabversion, die auch den Namen Milestone 12 oder Build b130 erhielt, steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Fehler können über die entsprechende Webseite eingereicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /