Optimizely

A/B-Tests, die wirklich genutzt werden

Optimizely hat seinen Dienst für A/B-Tests von Webseiten um neue Funktionen erweitert. Das Unternehmen hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Vergleich von Websitevariationen so einfach, schnell und vielseitig wie möglich zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Optimizely: A/B-Tests, die wirklich genutzt werden

Welche Überschrift funktioniert besser? Sollte der Downloadbutton grün, rot oder vielleicht doch besser blau sein, damit häufiger darauf geklickt wird? Wie muss ein Formular gestaltet werden, damit es möglichst viele Nutzer ausfüllen? An welcher Stelle auf der Homepage sollte ein Teaser für ein neues Produkt platziert werden? Solche Fragen werden klassischerweise mit sogenannten A/B-Tests beantwortet. Dabei werden zwei oder mehrere Varianten parallel ausgeliefert und die Reaktion der Nutzer erfasst und statistisch ausgewertet. So erhält man statistisch valide Informationen darüber, wie sich Änderungen am Layout, Design oder Text einer Website auswirken.

Stellenmarkt
  1. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Allerdings ist das Aufsetzen solcher A/B-Test mit teilweise erheblichem Aufwand verbunden. Es müssen mehrere Varianten erzeugt, parallel ausgeliefert und die Ergebnisse erfasst und ausgewertet werden. Hilfestellung gibt dabei beispielsweise Googles Website Optimizer, der kostenlos zur Verfügung steht.

Ähnliches bietet Optimizely seit Oktober 2010 kostenpflichtig an und will mit besserem Service, einem einfacher nutzbaren Werkzeug und zusätzlichen Funktionen überzeugen. Für Websitebetreiber solle die Nutzung dabei so einfach wie möglich sein, versprechen die Optimizely-Macher.

So muss lediglich einmalig eine einzelne Zeile Javascript-Code in eine Webseite eingefügt werden. Anschließend können über einen webbasierten Editor beliebige Variationen einer Website definiert werden. Außerdem kann festgelegt werden, mit wie vielen Nutzern diese getestet werden sollen. Die Ergebnisse stellt Optimizely in Echtzeit dar und gibt zudem an, zu welchem Grad die Ergebnisse statistisch valide sind.

Ziele müssen nicht vorab festgelegt werden und es ist auch möglich, mehrere hintereinanderliegende Ziele zu erfassen. Es ist zudem möglich, Tests gleichzeitig auf mehreren Webseiten umzusetzen, um beispielsweise eine Änderung an der Navigationsleiste zu testen, die sich durch die gesamte Website erstreckt. Dabei lassen sich auch komplexe Tests mit Hilfe von Javascript erstellen. Optimizely liefert dazu einen jQuery-Selektor für das jeweils ausgewählte Element, an den die entsprechenden Funktionen nur noch angehängt werden müssen. Im interaktiven Modus ist es möglich, Test in komplexe Ajax-Dialoge einzubinden.

Wer nur Klicks auf bestimmte Elemente tracken möchte, kann entsprechende Tests mit wenigen Klicks anlegen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Webseiten unter einer oder mehreren Domains abrufbar sind.

Um sicherzustellen, dass die mit Optimizely an einer Website zu testenden Änderungen in allen Browsern gut aussehen, bietet Optimizely eine Anbindung an Crossbrowsertesting.

Optimizely kann im Rahmen eines monatlichen Abonnements ab 19 US-Dollar im Monat genutzt werden. Je nach Tarif variieren die Zahl der Testbesucher, der Funktionsumfang und der Support. So ist das kleinste Paket auf 2.000 zu testende Besucher pro Monat beschränkt, das Silberpaket für 79 US-Dollar auf 20.000 und das Goldpaket für 399 US-Dollar auf 200.000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /