Abo
  • Services:

Android-Tablets

Vodafone nennt Termine für HTC Flyer und Samsung Galaxy Tab

Vodafone will das neue Tablet Samsung Galaxy Tab 10.1 mit Android 3.0 und das HTC Flyer mit Android 2.3.3 auf den Markt bringen. Beide bieten mobiles Internet und sollen in ein paar Wochen auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Flyer
HTC Flyer

Vodafone plant, noch im April 2011 zwei neue Tablets in sein Portfolio aufzunehmen. Dazu gehören Samsungs Galaxy Tab 10.1 und das HTC Flyer. Beide Geräte setzen auf Android als Betriebssystem. Allerdings kommen unterschiedliche Versionen zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Munich International School, Starnberg Raum München

Samsungs Galaxy Tab 10.1 arbeitet mit Android 3.0, das laut Samsung pures Android bieten soll. Auf Anpassungen verzichtet der Hersteller also. Zu den Eckdaten des Tablets gehören ein 10-Zoll-PLS-Display mit 1.280 x 800 Pixeln, ein Tegra-2-Prozessor mit zwei Kernen, Internetzugang per UMTS und Dual-Band-WLAN (802.11a/b/g/n) sowie 16 oder 32 GByte interner Speicher, der nicht erweitert werden kann.

Das HTC Flyer setzt hingegen erst einmal auf Android 2.3.3 und soll erst später ein Update auf die Version 3.0 bekommen. Dafür gibt es mehr Anpassungen seitens des Herstellers. So will HTC den Onliveservice integrieren. Dieser ermöglicht es, PC-Spiele wie Unreal Tournament 3 oder Mafia 2 zu spielen, obwohl die Tablet-Hardware mit dem Einkernprozessor Qualcomm MSM8255 (1,5 GHz) eigentlich nicht dafür reicht.

Das Tablet besitzt ein kleineres 7-Zoll-Display mit 1.024 x 600 Pixeln, optional UMTS/HSPA+, Single-Band-WLAN (802.11b/g/n) sowie 16 GByte internen Speicher, der per Micro-SD-Karte erweitert werden kann.

  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
HTC Flyer

Preise nennt Vodafone noch nicht. Hier gibt es zur Orientierung immerhin von HTC einen Preis. Das Flyer soll rund 500 Euro mit WLAN und 700 Euro mit WLAN und UMTS/HSPA+ kosten. Für das Galaxy Tab hat Samsung noch keine Preisangaben gemacht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 399€
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten

Charles Marlow 24. Feb 2011

OK. Das habe ich dann anders ausgelegt. Ja, in dem Fall ist das sicherlich sinnvoll...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /