Abo
  • Services:
Anzeige
Netzwerksicherheit: Cybercrime-Abwehr ja, aber ohne Killswitch

Stuxnet, Phishing und Botnet-Bedrohung

Tatsächlich äußerten sich beide Minister besorgt über die "immer raffinierteren Angriffe im Cyberspace" und hoben die Gefahr für die Wirtschaft hervor. Brüderle betonte besonders, dass "fünfzig Prozent eines Neufahrzeugs aus IT besteht" und durchaus anfällig für Stuxnet-ähnliche Angriffe sei. Das Wirtschaftsministerium will mit der Taskforce IT-Sicherheit die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Wissenschaft koordinieren. Die Taskforce soll bereits am 29. März 2011 ihre Arbeit aufnehmen. Auch der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) will mit einer Kontaktperson eng mit dem Gremium zusammenarbeiten.

Anzeige

Auf der Pressekonferenz in Berlin wurde ein düsteres Bild der Sicherheitssituation im Cyberspace gemalt. Botnet-Attacken stünden gegenwärtig weit oben auf der Liste der möglichen Gefahren, sagte BSI-Präsident Michael Hange. Allein bei den Bundesbehörden gingen täglich vier bis fünf Trojaner-E-Mails ein. Monatlich würden 30.000 Zugriffe auf schädliche Webseiten aus dem Regierungsnetz registriert. Aber auch die Bundesbürger seien gefährdet.

7. Sinn fürs Internet

Ziel des Abwehrzentrums sei es auch, die Bürger über mögliche Gefahren schneller zu informieren. Angedacht sind sogar Informationskanäle wie der 7. Sinn - die Fernsehsendung, die jahrelang Autofahrer über korrektes Fahrverhalten informierte -, um Bürger für den Umgang mit dem Internet zu sensibilisieren. De Maizière sprach auch über die Möglichkeit, Firewalls und Antivirenprogramme - ähnlich der Gurtpflicht in Fahrzeugen - zur Pflicht zu machen.

Provider sollen ebenfalls mehr in die Pflicht genommen werden. Die Bundesregierung werde "darauf hinwirken, dass geeignete providerseitige Sicherheitsprodukte und -services für Nutzer als Basisangebote verfügbar" seien. Provider sollten ihren Kunden die Verwendung von Sicherheitssoftware schmackhaft machen, sagte Hange.

Internationaler Cyber-Kodex gefordert

Zusätzlich zu dem Cyber-Abwehrzentrum soll ein Cyber-Sicherheitsrat die Zusammenarbeit innerhalb der Bundesregierung sowie zwischen Staat und Wirtschaft weiter koordinieren. Darin sollen das Kanzleramt sowie das Auswärtige Amt, das Innenministerium, das Verteidigungsministerium, das Wirtschaftsministerium, das Justizministerium und das Finanzministerium mit jeweils einem Staatssekretär vertreten sein. Zudem sollen die Länder einen Vertreter entsenden.

De Maizière will noch weiter gehen: Ziel sei es, die Erfahrungen Deutschlands im Bereich IT-Sicherheit auch europaweit einzubringen, sagte er. Hier solle vor allem mit Großbritannien die Umsetzung eines koordinierten Angriffsschutzes erarbeitet werden. Ferner will de Maizière in dem G7-Forum ebenfalls für die koordinierte Cyber-Abwehr werben. Deutsche Cyber-Außenpolitik soll auch mit den Vereinten Nationen, der OSZE, dem Europarat, der OECD und der Nato koordiniert werden. Dabei gehe es auch um "die Etablierung eines von möglichst vielen Staaten zu unterzeichnenden Kodex für staatliches Verhalten im Cyber-Raum (Cyber-Kodex)".

Bei der Vorstellung der neuen Cyber-Abwehr fielen reichlich angsterregende Worte: Terrorismus, Cybercrime, Identitätsdiebstahl, Wirtschaftsspionage, und die Vergleiche zu terroristischen Angriffen aus der Luft blieben auch nicht aus. Der Ton der in der Pressekonferenz vorgetragenen Argumente reichte von angstschürend bis martialisch und erweckte eher den Eindruck, die Bundesregierung wolle die neuen Cyberschutz-Gremien mit aller Gewalt durchdrücken, statt die bisher verfügbaren Möglichkeiten komplett auszuschöpfen. Ein Hauch von Aktionismus wehte über der Veranstaltung.

 Netzwerksicherheit: Cybercrime-Abwehr ja, aber ohne Killswitch

eye home zur Startseite
Tiggah 24. Feb 2011

Das kommt als nächstes dran! :D

redwolf 23. Feb 2011

http://www.youtube.com/watch?v=nNUYazKQ5s8 :D Sinnlos, es gibt keine Frauen im Internet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. über Nash Technologies, Böblingen
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  4. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 8,49€
  3. 88,67€ (nur für Prime-Kunden)

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Lifebook U938 Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne
  2. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: 11 Jahre Support ...

    jokey2k | 22:47

  2. Re: Das sagt eine Schlange auch

    plutoniumsulfat | 22:45

  3. Re: Erstes Android One?

    tacc | 22:43

  4. Re: Langweilig

    bccc1 | 22:41

  5. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 22:40


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel