Abo
  • Services:

Android 2.3.3

Gingerbread-Update mit Detailänderungen

Für Entwickler hat Android 2.3.3 Gingerbread einige Neuigkeiten. Sowohl im Bereich NFC als auch bei Bluetooth-Verbindungen, der Spracherkennung und der Grafikausgabe kamen neue Funktionen hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,
Überarbeitetes Lebkuchen-Android
Überarbeitetes Lebkuchen-Android

Bisher gibt es Android 2.3.3 nur für das Google Nexus S und seinen Vorgänger Nexus One. Google erwartet aber, dass es für die meisten anderen mit Android 2.3 ausgelieferten Geräte auch ein Herstellerupdate auf Android 2.3.3 und spätere Versionen geben wird. Die Entscheidung dazu liegt allerdings bei den Herstellern und bislang ist nicht einmal Android 2.2 auf allen Android-Geräten vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Berlin

Mit Android 2.3.3 wird die bereits mit 2.3 eingeführte Unterstützung von Near Field Communications (NFC) erweitert. Ein NFC-Chip steckt beispielsweise im Nexus S und kann dort etwa genutzt werden, um über die Nahbereichsfunktechnik kontaktlos mit dem Smartphone Tickets zu kaufen. Das Nexus One kommt ohne NFC.

Die verbesserte NFC-Unterstützung beinhaltet laut Googles Android-Developers-Blog unter anderem ein Reader-/Writer-API, mit dem Apps fast jedes aktuelle NFC-Tag lesen und schreiben können. Entwickler sollen zudem mehr Kontrolle darüber haben, wie und wann ihre Apps auf in Reichweite befindliche NFC-Tags reagieren. Ebenfalls neu ist eine eingeschränkte Peer-to-Peer-Vernetzung mit anderen NFC-Geräten.

Android 2.3.3 hat auch eine Plattform- und API-Unterstützung für nicht abgesicherte Bluetooth-Verbindungen (nonsecure socket connections). Damit sollen Anwendungen mit einfachen Geräten kommunizieren können, die keine Bedienoberfläche für die Authentifizierung bieten.

Bei der Grafikausgabe können Anwendungen mit einer neuen BitmapRegionDecoder-Klasse nun auch rechteckige Bereiche aus Bildern decodieren, etwa wenn nur ein Ausschnitt einer sehr großen Bilddatei benötigt wird. Zudem können Apps eine genauere, aber langsamere IDCT-Methode zur JPEG-Decodierung verwenden, was die Darstellungsqualität von JPEG-Bildern verbessern soll.

Weitere Änderungen betreffen das Media-Framework und die Spracherkennungs-API. Ergebnisse aus gesprochenen Suchanfragen lassen sich nun auf neue Art auswerten, was aber laut Google eher für neue Einsatzzwecke der Spracherkennung gedacht ist. Android 2.3.3 Gingerbread hat den neuen API-Level 10.

Das Android 2.3.3 SDK steht über den Android-SDK-Manager zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

iosdeveloper 23. Feb 2011

Option --> Sprache & Tastatur --> Tastatureinstellungen --> Wörtvervollständigung aus.


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /