Abo
  • Services:
Anzeige
Kindle Store Deutschland (Bild: Amazon)
Kindle Store Deutschland (Bild: Amazon)

Buchreport

Deutsche Großverlage laden Titel auf Kindle-Plattform (Upd.)

Die deutschen Buchverlage haben offenbar Verträge mit Amazon geschlossen, um ihre Titel als E-Books auf dem Kindle anzubieten. Die Bertelsmann-Tochter Arvato Systems habe eine vierstellige Zahl an Buchtiteln an Amazon Deutschland ausgeliefert.

Laut einer Twitter-Nachricht von Buchreport, einer Fachzeitschrift für den deutschsprachigen Buchhandel, soll es endlich ein deutsches Programm für Amazons E-Book-Reader Kindle geben. "So, jetzt tut sich was, die ersten deutschen Großverlage laden ihre Titel bei Amazon Kindle hoch", heißt es in der Nachricht. Bislang können deutsche Kindle-Nutzer mit dem E-Bookreader fast nur auf englischsprachige Bücher und gemeinfreie deutschsprachige Titel zugreifen, die dem Urheberrecht nicht oder nicht mehr unterliegen.

Anzeige

Deutsche Zeitungen und Zeitschriften sind bereits auf dem Kindle verfügbar. Im Amazon Kindle Store unter "Kindle Newspapers Germany" und "Kindle Magazines" sind die Frankfurter Allgemeine Zeitung, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche erhältlich.

Amazon.de-Sprecherin Christine Höger sagte Golem.de: "Wir freuen uns, Kunden eine wachsende Anzahl deutscher Kindle-Titel auf Amazon.com zur Verfügung stellen zu können."

Amazons Kindle startete am 19. Oktober 2009 in Deutschland. Seit Januar 2010 ist auch Amazons großer E-Book-Reader Kindle 2 international erhältlich. Allerdings wird auch dieses Gerät aus den USA verschickt, weshalb es international teurer ist als in den USA.

Knaur-Sprecherin Ira Zeitzen sagte im Oktober 2009 Golem.de, dass der US-amerikanische E-Book-Vertrag von Amazon wegen preisbindungsrechtlicher Probleme angepasst werden müsse. Die Verlage wollten eine Preisbindung auch für E-Books. Erst Ende 2010 habe Amazon mündlich die Einhaltung der Preisbindung zugesichert. Ein weiterer Streitpunkt war die Unterstützung des ePub-Formats.

Buchreport hatte schon zuvor berichtet, dass mehrere Akteure der Branche noch im Frühjahr 2011 ein deutsches Programm auflegen würden.

Nachtrag vom 23. Februar 2011, 12:38 Uhr

Wie Buchreport berichtet, könnte Amazon Deutschland den Kindle noch im Frühjahr lokalisiert in Deutschland starten.

Die Bertelsmann-Tochter Arvato Systems habe eine vierstellige Zahl an Buchtiteln an Amazon Deutschland ausgeliefert. Darunter ist der Heyne-Verlag mit 400 Titeln. Die Preise liegen zwischen 20 und 45 Prozent unter der Taschenbuchausgabe. Die Verlage mussten sich laut dem Bericht verpflichten, dass die E-Books nicht teurer angeboten werden dürfen als für 70 Prozent der günstigsten Printausgabe. Diese Vorgabe sei aber verhandelbar.


eye home zur Startseite
iu3h45iuh456 23. Feb 2011

Wie es aussieht müssen wir damit leben, weil die Politik der Wirtschaft dieses elegante...

bstea 23. Feb 2011

Im Vergleich zu Amazons Kindle[1,2] sind Apples Gewinnmargen bei Büchern gerade zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 09:18

  2. Re: Weniger Funktionen in Deutschland

    cyoshi | 09:15

  3. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    violator | 09:10

  4. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    quineloe | 09:09

  5. Re: Bits und Byte

    maverick1977 | 09:01


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel