• IT-Karriere:
  • Services:

HP und Sandy Bridge

Elitebooks mit 30 Stunden Laufzeit und neuem Design

Auch Hewlett-Packard setzt auf Sandy Bridge. Neben neuen CPUs in den Elitebook und Probook genannten Geschäftskundennotebooks gibt es neue integrierte Modems für das mobile Internet, neue Displays und die Möglichkeit, die Laufzeiten auf über 30 Stunden zu verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,
HP und Sandy Bridge: Elitebooks mit 30 Stunden Laufzeit und neuem Design

Nur einen Tag, nachdem Lenovo seine Thinkpads mit Sandy-Bridge-Prozessoren bestückt hat, zieht Hewlett-Packard mit seinem Geschäftskundenangebot Elitebook und Probook nach. Auch sie haben ein neues Innenleben, das auf Intels neuen Sandy-Bridge-Prozessoren aufbaut.

Inhalt:
  1. HP und Sandy Bridge: Elitebooks mit 30 Stunden Laufzeit und neuem Design
  2. HSPA+-Modems für Elitebooks

Hochpreisig sind die Elitebooks mit einer recht großen Auswahl an Komponenten und einem neuen Design, das weiterhin als robust eingestuft wird. Neu sind das Elitebook 8460p (14 Zoll) und das 8560p (15 Zoll). Hier gibt es verschiedene matte Displays zur Auswahl. Das HD-Display bietet 1.366 x 768 Pixel im 16:9-Format. Das HD+-Display bietet 1.600 x 900 Pixel. Nur für das 15-Zoll-Gerät gibt es zudem ein FHD-Display mit 1.920 x 1080 Pixeln. Beim 15-Zoll-Elitebook bieten die beiden höherwertigen Displays bessere Einblickwinkel als das HD-Display.

  • Elitebook 8460p
  • Elitebook 8560p
  • Elitebook 8560p
  • Elitebook 8460p
  • Probook 6360b
  • Probook 6360b
  • Probook 6560b
Elitebook 8560p

Für externe Displays haben die Notebooks Displayport, VGA und DVI-D. DVI-D wird allerdings nur als Single-Link ausgeführt. Für Auflösungen jenseits der 1.920 x 1.200 Pixel muss Displayport verwendet werden.

Noch mehr Displayanschlüsse haben Notebooks mit einem AMD-Eyefinity-Grafikchip (Radeon HD 6470, 1 GByte Grafikspeicher). Dann sollen vier Monitore anschließbar sein. Weitere Anschlüsse an den Elitebooks: Expresscard/54, SD-Card und Firewire (IEEE1394a, vierpolig), eSATA und USB 3.0. Das 8560p hat zudem einen seriellen Anschluss.

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  2. m3connect GmbH, Aachen

Die Akkukapazitäten liegen zwischen 31 und 100 Wattstunden. Zudem gibt es einen 55-Wh-Akku, der eine längere Lebenszeit bieten soll als normale Akkus. Die Laufzeiten kann der Anwender mit Zusatzakkus erweitern. Beim 8460p sollen bis zu 32 Stunden möglich sein. Allerdings schleppt der Anwender dann 200 Wattstunden Akku (2 x 100 Wh) mit sich herum. Lenovo gibt bei seinen Thinkpads ähnliche Werte an und erreicht 188 Wh im T420 mit Akkuslice und Hauptakku.

Ohne optisches Laufwerk, mit kleinen Akkus und einer SSD wiegt das 8460p laut HP rund 2,1 kg, das 8560p 2,7 kg. Mit optischem Laufwerk und herkömmlicher Festplatte erhöht sich der Wert um 150 bis 200 Gramm.

Neue WWAN-Optionen für HSPA+ und EV-DO

In einigen Datenblättern finden sich zwei neue Modems für das mobile Internet. Das 8460p kann beispielsweise sowohl mit einem hs2340 genannten Modem als auch mit einem un2430 ausgestattet werden.

Das un2430 ist der Nachfolger des un2420, einem Kombimodem für CDMA-(EV-DO-) und W-CDMA-Mobilfunk (UMTS/HSPA) sowie einer Empfangseinheit für GPS-Signale. Ein Datenblatt für das Modem findet sich noch nicht auf den HP-Servern. Nur über die Datenblätter der Notebooks lässt sich erahnen, dass HP mit dem neuen Modem mehr Mobilfunkfrequenzen unterstützen wird, darunter auch das AWS-Band (1.700 MHz), das unter anderem für USA-Reisende interessant ist, da T-Mobile dort dieses Band benutzt. Im CDMA-Bereich fehlt allerdings noch das 450-MHz-Band, das bei einigen deutschen Netzbetreibern und beispielsweise in Osteuropa Verwendung findet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
HSPA+-Modems für Elitebooks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...
  2. (-5%) 9,49€
  3. 27,49€
  4. 5,49€

asd 24. Feb 2011

Jup das liegt an Intel, trotzdem ist es nicht mehr wirklich up to daten. Ob das jetzt...

elgooG 23. Feb 2011

Diese Webentwickler (kenne einige, die haben seltsamerweise alle ein 16:9-Display...

Maceo 23. Feb 2011

Absolut richtig, auf 5-7W kommt in etwa ein Netbook mit Pinetrail-Architektur und das...

weisskopfadler 23. Feb 2011

richtig, schon bei der vorgänger-serie konnte man sowohl bei 14 und 15 zoll zwischen den...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Coronavirus: Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt
Coronavirus
Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt

5G erzeugt weder Corona noch ist es Teil einer Verschwörung. Doch Bedenken zu neuen Frequenzbereichen einfach zu ignorieren, ist zu einfach.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Telekom, Vodafone Wenn LTE schneller als 5G ist
  2. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  3. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /