Abo
  • Services:

Libreoffice

Canonical beteiligt sich an Entwicklung

Canonical will seine Unterstützung für Libreoffice verstärken. Der Entwickler Björn Michaelsen wird von Canonical bezahlt, um an dem freien Büroprojekt mitzuarbeiten. Zudem soll Libreoffice an den Unity-Desktop angepasst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice: Canonical beteiligt sich an Entwicklung

Canonical wird Björn Michaelsen dafür bezahlen, die freie Bürosuite Libreoffice in Vollzeit weiterzuentwickeln. Michaelsen ist ehemaliger Oracle-Mitarbeiter und dort bereits an der Entwicklung von Openoffice beteiligt.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Zusätzlich wollen Entwickler bei Canonical den Openoffice-Fork auf die ARM-Plattform portieren. Dafür haben sie bereits einige Codeteile eingepflegt. Zudem soll das freie Office-Paket auf den Canonical-eigenen Unity-Desktop angepasst werden. Den Desktop will Canonical bereits in der bevorstehenden Version 11.04 von Ubuntu zum Standard machen.

Die Ubuntu-Entwickler hatten sich bereits vor wenigen Wochen für Libreoffice entschieden. Beim Einfrieren der Versionen der Softwarepakete für Ubuntu 11.04 hatte es in den entsprechenden Debian-Repositories aktuelle Versionen von Libreoffice gegeben, von Openoffice.org waren lediglich die Vorgängerversionen verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Karl-Heinz 27. Feb 2011

Hat schon jemand LaTeX erwähnt?

smcj 24. Feb 2011

Du bist peinlich und lächerlich.

smcj 24. Feb 2011

Lolwut?

natasha 23. Feb 2011

Die Statistik zeigt, dass die Entwicklung unter Sun/Oracle stagnierte und unter...

Anonymer Nutzer 23. Feb 2011

da in der aktuellen Alpha bereits drin.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /