Abo
  • Services:

Gingerbread

Android 2.3.3 für das Nexus One ist da

Google hat mit der Verteilung von Android 2.3.3 für das Nexus One begonnen. Das Nexus One ist das erste Android-Smartphone, das ein Update auf Android 2.3 alias Gingerbread erhält.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus One
Nexus One

Wie erwartet erhält das Nexus One als erstes Android-Smartphone ein Update auf Gingerbread alias Android 2.3. Statt der ersten Gingerbread-Version erhält das von Google angebotene Android-Smartphone gleich die um Fehler bereinigte Version 2.3.3. Ansonsten gibt es die Verbesserungen von Gingerbread. Dazu gehören eine überarbeitete Bildschirmtastatur und eine optimierte Zwischenablage, bessere Stromsparfunktionen, ein neuer Downloadmanager sowie eine nochmals gesteigerte Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Zeitgleich mit dem Update für das Nexus One gibt es auch Android 2.3.3 für das Nexus S. Auf dem Nexus S ist nun keine Integration von Kontakten aus der Facebook-App in das Android-Adressbuch mehr möglich. Das Nexus One soll davon allerdings nicht betroffen sein.

  • Android 2.3 unterstützt mehrere Kameras.
  • Neues UI für Android 2.3
  • Neues UI für Android 2.3
  • Android 2.3 mit verbesserter virtueller Tastatur
  • Android 2.3 mit NFC-Unterstützung
  • Android 2.3 mit verbesserter virtueller Tastatur
  • Bessere Stromsparfunktionen in Android 2.3
  • Bessere Stromsparfunktionen in Android 2.3
  • Cut-and-Paste mit einem Tippen
  • Android 2.3 unterstützt SIP.
Android 2.3 mit verbesserter virtueller Tastatur

Google hat gerade mit der Verteilung von Android 2.3.3 begonnen, wie der Konzern per Twitter erklärte. Das Update wird drahtlos verteilt. Bis Android 2.3.3 auf allen am Markt befindlichen Nexus-One-Geräten aufgespielt sei, könnten noch einige Wochen vergehen, heißt es von Google.

Nach wie vor ist nicht bekannt, wann andere Android-Smartphones das Update auf Android 2.3 alias Gingerbread erhalten. Bislang gibt es nur von LG eine offizielle Ankündigung, dass Updates auf Android 2.3 geplant sind. Weder HTC noch Samsung, Motorola, Sony Ericsson oder Acer haben sich bisher konkret zu Updates für ihre am Markt befindlichen Android-Smartphones geäußert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

redwolf 24. Feb 2011

Fandest du das so gut? Also ich habs nicht gebraucht. Einziger merkbarer Unterschied war...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /