Abo
  • Services:

Apotheker

HP will mehr Gewinn mit Cloud und Tablet

Der neue HP-Konzernchef Léo Apotheker will künftig mit Cloud- und Connectivity-Produkten Kasse machen und setzt auf WebOS. Sein Ausblick für das neue Quartal blieb jedoch unter den Analystenerwartungen.

Artikel veröffentlicht am ,
HP-Konzernchef Léo Apotheker (Bild: HP)
HP-Konzernchef Léo Apotheker (Bild: HP)

Hewlett-Packard hat den Gewinn im ersten Quartal 2011 um 16 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar (1,17 US-Dollar pro Aktie) gesteigert, nach 2,25 Milliarden US-Dollar (93 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz wuchs um 4 Prozent auf 32,3 Milliarden US-Dollar. Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 1,36 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten nur einen Gewinn vor Sonderposten von 1,29 US-Dollar pro Aktie, aber einen höheren Umsatz von 32,9 Milliarden US-Dollar erwartet.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

"Ich bin zufrieden mit unserem Gewinn pro Aktie und unserer Expansion während des Quartals. Künftig haben wir die Möglichkeit, mehr an der Kundennachfrage für höherwertige Lösungen zu verdienen", sagte Konzernchef Léo Apotheker. "Hewlett-Packard hat ein leistungsstarkes Portfolio, einschließlich spannender, vor kurzem angekündigter Cloud- und Connectivity-Angebote. Wir nutzen diese Stärken, um unsere Führungsposition auszubauen und das Wachstum zu beschleunigen." Begeistert aufgenommen würden Ankündigungen zu WebOS-Produkten, darunter HPs neues Touchpad-Tablet.

Gut entwickelte sich für den weltgrößten Computerhersteller der Umsatz in den Bereichen Enterprise-Server, Storage und Netzwerkprodukte, mit einem Wachstum von 22 Prozent. Die Nachfrage der privaten Konsumenten wuchs weniger stark: Endkunden-PC legten um 11 Prozent zu, Druckerprodukte um 13 Prozent.

Im laufenden zweiten Quartal soll der Umsatz zwischen 31,4 und 31,6 Milliarden US-Dollar liegen. Der Gewinn pro Aktie wird bei 1,19 bis 1,21 US-Dollar pro Aktie liegen. Die Analysten hatten einen Umsatz von 31,6 Milliarden US-Dollar und einen höheren Gewinn von 1,31 US-Dollar pro Aktie erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  2. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  3. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  4. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /