• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualisierung

Qemu 0.14 verwendet Spice

Die quelloffene virtuelle Maschine Qemu verwendet in der aktuellen Version 0.14 erstmals das Spice-Protokoll. Zudem wurden die Zugriffe auf virtuelle Festplatten im Qcow2-Format beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Qemu 0.14 lässt sich mit dem integrierten Spice-Protokoll (Simple Protocol for Independent Computing Environments) jetzt auch für die Virtual-Desktop-Infrastructure (VDI) einsetzen. Das architekturunabhängige Spice-Protokoll wird über eine spezielle, paravirtualisierte Grafikkarte mit dem Namen qxl ausgegeben.

Stellenmarkt
  1. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. CARL BECHEM GMBH, Hagen

Das virtuelle Dateiformat Qcow2 wurde ebenfalls überarbeitet und soll mit Writeback-Caches für die Zugriffe aus Qemu heraus deutlich beschleunigt worden sein. Zudem sollen sich Schnappschüsse aus Qcow2-Abbildern klonen lassen. Qemu 0.14 verwendet darüber hinaus ein neues Abbildformat mit dem Namen Qed (Qemu Enhanced Disk), das zwar weniger Funktionen bietet als Qcow2, aber dafür deutlich schnellere Zugriffe ermöglicht und für bessere Datenintegrität sorgt. Nebenbei wurde auch ein Treiber für das verteilte Dateisystem Ceph eingebunden.

Qemu kann Klänge über einen neuen HD-Audio-Treiber ausgeben. Qemu bringt auch die entsprechenden Codecs mit, die auch die Aufnahme über das Gerät zulassen. Zudem erhält die virtuelle Maschine auch die Unterstützung für MSI/MSI-X (Message Signaled Interrupts). Der neue ICH-9-AHCI-Controller gilt laut den Entwicklern noch nicht als stabil.

Der USB-Controller wurde ebenfalls überarbeitet und soll beschleunigt worden sein. Zwar soll die Unterstützung für USB 2.0 unmittelbar bevorstehen, allerdings wurde das Protokoll in dieser Version noch nicht integriert. Darüber hinaus wurden die Virtio-Geräte verbessert, darunter Virtio-Net und die für PCI-Express-Anschlüsse.

Der Quellcode der aktuellen Version steht auf den Servern des Projekts zum Download zur Verfügung. Qemu steht unter der GPL.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,90€
  2. 19,49€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

Dinh 23. Feb 2011

oops, da bin ich wohl ein Tag zu spät ;)

Katana Seiko 23. Feb 2011

Nicht wer das Spice kontrollieren kann, kontrolliert das Empire, sondern der, der das...

Katana Seiko 23. Feb 2011

Wieso muss sich ein Hersteller immer absetzen? Das Format VHD hat sich als vrtuelle...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /