Abo
  • IT-Karriere:

Südkorea

1 GBit/s für jeden Haushalt kommt Ende 2012

Jeder südkoreanische Haushalt soll bis Ende 2012 einen 1-GBit/s-Internetzugang erhalten. Bei einem angelaufenen Pilotprogramm zahlen die Haushalte dafür 19,50 Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik zur Internetnutzung der Korea Communications Commission (Grafik: KCC)
Grafik zur Internetnutzung der Korea Communications Commission (Grafik: KCC)

Südkoreas Regierung will bis Ende 2012 ihren Plan umsetzen, alle Haushalte des Landes mit 1-GBit/s-Internetzugängen zu versorgen. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf den Projektverantwortlichen der Regierung, Choi Gwang-gi. Ein Pilotprogramm, das 5.000 Haushalte in fünf Städten mit einer Datenrate von 1 GBit/s versorgt, sei bereits angelaufen. Jeder dieser Haushalte zahlt 30.000 Won (19,50 Euro) im Monat. Pläne für einen großflächigen Ausbau auf 1 GBit/s hat Südkoreas Regierung schon länger.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

"Viele Koreaner sind Early Adopters", sagte Choi, "und wir dachten uns, wir müssten auf Dinge wie 3D-TV, IP-TV, HD-Multimedia, -Spiele und -Videokonferenzen, Ultra-High-Definition TV und Cloud Computing vorbereitet sein."

Internetzugänge mit 100 MBit/s kosten in Südkorea nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) durchschnittlich 28 Euro im Monat.

1 GBit/s für alle ist nur eines von vielen Projekten für die Breitbandversorgung des Landes. Die Kosten für den Ausbau des Glasfasernetzwerkes in Südkorea liegen in den kommenden vier Jahren laut Korea Communications Commission bei 18 Milliarden Euro. Die Regierung subventioniert den Netzausbau mit 730 Millionen Euro.

Südkorea lag im Oktober 2010 bei der Internetversorgung der Bevölkerung weltweit vorne. Das Land erreichte 2010 eine durchschnittliche Datenübertragungsrate von 33,5 MBit/s, eine Uploadgeschwindigkeit von 17 MBit/s und eine hundertprozentige Haushaltsanschlussquote. Das ergab die Broadband Quality Study 2010, die die Universität Oxford und der Netzwerkausrüster Cisco herausgeben.

Im dritten Quartal 2010 sank die durchschnittliche Datentransferrate um 15 Prozent auf 14 MBit/s. Laut dem aktuellen Bericht zum Zustand des Internets von Akamai, einem Anbieter von Beschleunigungsdiensten für Onlineanwendungen und -inhalten, liegt Südkorea dennoch weiter an der Spitze der Länder mit der besten Internetversorgung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  3. (-10%) 8,99€
  4. 0,49€

Drag_and_Drop 23. Feb 2011

Der Downloade dürfte den meisten ja eher egal sein, aber aber Vollduplex 1 Gbit im Uplode...

/mecki78 23. Feb 2011

Welche wären das denn bitte? Sie haben keine öffentlichen Verkehrsmittel, alles muss mit...

Rapmaster 3000 23. Feb 2011

Doch tun sie, zumindest Hochspannungsleitungen verursachen öfters ein hörbares Brummen.

Apocalypto 23. Feb 2011

Auswandern nach Südkorea. Nach Aussagen diverser User hier im Forum ist man ja selbst...

tilmank 22. Feb 2011

Ich weiß nicht, wer über das Tempo entscheidet, habe aber jedenfalls nen Anschluss bei...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /