Abo
  • Services:

Zu kompliziert, die Idee aber besticht

In der C-Base in Mitte steht einer der wenigen Repraps Berlins. Auch er ist Inspiration, allerdings sehr viel handfester. Allein durch die Fähigkeit, sich selbst zu vervielfältigen, verbreitet die Maschine die Idee der Open-Source-Produktion.

Stellenmarkt
  1. Volksbank Halle/Westf. eG, Halle
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Ijon - ein Pseudonym, seinen richtigen Namen möchte er nicht öffentlich verbreiten - arbeitet am häufigsten mit dem Reprap. Er lobt die Möglichkeit, ansonsten teure Ersatzteile aus Plastik für einen Spottpreis herzustellen, und führt den Prototyp eines vollautomatischen Buchscanners vor, den er schon bald unter einer Creative-Commons-Lizenz ins Netz stellen möchte. Jeder soll sich dann für knapp 400 Euro einen bauen können. Im Netz gibt es viele solcher Entwürfe, die Website Shapeways beispielsweise sammelt sie.

Allerdings flucht auch Ijon, ein eingefleischter Bastler, über die Kompliziertheit des Gerätes. Gefühlte 7.000 Schrauben habe der Bausatz, und alle müssten einzeln justiert werden. Dieser Aufwand stehe in keiner Relation zum Nutzen. Die praktischen Gegenstände, die er mit dem Gerät produziert habe, beschränkten sich auf Flaschenöffner und Plastikchips für Einkaufswagen.

Für Science-Fiction-Fans dürfte die Nutzlosigkeit der 3D-Drucker eine Enttäuschung sein. Immerhin wurde beim Aufkommen der Technologie vorausgesagt, dass bald auf jedem Schreibtisch neben dem Rechner auch ein Personal Fabricator stehen werde. Doch selbst die eher moderate Prognose vom 3D-Copyshop an jeder Ecke ist noch längst nicht Wirklichkeit.

Dafür geht von Makerbot und Reprap eine ungebrochene Faszination aus. Die Macht über die Gestaltung der Alltagswelt liegt nicht mehr bei Designern und Ingenieuren allein, sondern auch beim Konsumenten. Damit hat das Internet nicht nur die Idee von Sender und Empfänger umgebaut, sondern auch die von Produzent und Konsument. Auch wenn derzeit noch wenige über die Zeit und das Wissen verfügen, um davon Gebrauch zu machen. [von Johannes Thumfart / Zeit Online]

 Reprap und Makerbot: Wenn Konsumenten zu Produzenten werden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

BerndHopp 26. Feb 2011

Aber Hallo! Man bedenke wieviele Arbeitsplätze in Marketing, Produktion und Distribution...

Shimitsu 24. Feb 2011

Ah okay.

Nemorem 23. Feb 2011

Selbst Makerbot Besitzer möchte ich hier einwerfen, dass zwar viel mit dem Reparieren von...

korona 23. Feb 2011

wo man vielleicht Ringe online Gestalten kann, zum Beispiel kleine Texte oder Grafiken...

Vollstrecker 23. Feb 2011

Da gibt es sogar ein Addon für, mit dem man essen drucken kann.


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /