Necessitas

Qt-Apps für Android entwickeln

Unter dem Namen Necessitas hat Entwickler Bogdan Vatra ein Qt-Framework samt Bibliotheken für die Android-Plattform vorgestellt. Zusätzlich gibt es ein entsprechendes SDK mit dem bereits bekannten Namen Qt Creator.

Artikel veröffentlicht am ,
Necessitas: Qt-Apps für Android entwickeln

Der rumänische Entwickler Bogdan Vatra hat die Qt-Suite für die Android-Plattform vorgestellt, der er den Namen Necessitas gegeben hat. Sie besteht aus den Bibliotheken, die über den Installer Ministro nachgeladen werden können, dem entsprechenden Qt-Framework und einer angepassten Version des Qt Creators für Android, die als SDK dient.

Stellenmarkt
  1. DevOps und Quality Assurance Engineer (m/w/d)
    Trianel GmbH, Aachen
  2. Java-Entwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Laut Vatra hatten sich bislang ausschließlich er und Entwickler Damien Buhl an dem Projekt beteiligt. Buhl hatte sich auch um die Dokumentation gekümmert. Den Namen wählte er, weil Nokia von der Verwendung des Namens Qt abriet und Google auf seine Anfrage zur Verwendung des Namens Android nicht reagierte. Den gesamtem Code stellte Vatra unter die GPL.

  • Necessitas
  • Necessitas
  • Necessitas
Necessitas

OpenGL kommt nach

Der Ministro-Installer sorgt dafür, dass benötigte Bibliotheken für eine entsprechende App installiert werden. Er soll garantieren, dass Apps unter allen Android-Versionen laufen, auch ohne Modifikation.

Das Qt-Framework ist in weiten Teilen auf Android portiert worden, wie Vatra sagte. Es bietet unter Android ein einziges Fenster, in dem die Qt-Applikation abläuft. Es verwendet den Framebuffer-Treiber des jeweiligen Geräts. Damit erspare er sich die Pflege eines eigenen Plugins, sagte Vatra. Noch unterstützt Necessitas die grafische Hardwarebeschleunigung nicht. Vatra will OpenGL in späteren Versionen nachreichen. Der Java-basierte Teil des Frameworks besteht aus dem Modul mit dem Namen eu.licentia.necessitas.industius, ein entsprechendes Modul mit dem Namen eu.licentia.necessitas.mobile soll später für Qt-Mobility nachgereicht werden.

Qt Creator für Android

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Qt Creator hat Vatra ebenfalls an die Android-Plattform angepasst. Er beschreibt dessen Funktionsumfang mit den fünf Begriffen: "Erstellen, Verwalten, Kompilieren, Nutzen und Debuggen."

Vatra betont, dass das API noch lange nicht stabil ist. Der Code, der sich in den entsprechenden Git-Repositories befindet, hat lediglich Alphastatus. Er hofft, dass sich nach der Veröffentlichung eine Community um das Projekt bildet. Außerdem hofft er auf aktive Unterstützung sowohl durch Nokia als auch durch Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /