Abo
  • Services:
Anzeige
LG Optimus Chat
LG Optimus Chat

Optimus Me und Chat

Zwei Android-Smartphones von LG für unter 200 Euro

LG bringt mit dem Optimus Me und dem Chat zwei Android-Smartphones auf den Markt, die jeweils unter 200 Euro kosten. Technisch sind die beiden Modelle nahezu identisch. Im Unterschied zum Me hat das Chat eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur.

Das Optimus Me und Chat sind fast baugleich. Das Optimus Chat kommt mit vierreihiger, aufschiebbarer QWERTZ-Tastatur auf den Markt. Auf dem Optimus Me werden alle Eingaben hingegen mit einer Bildschirmtastatur vorgenommen, weil es keine Hardwaretastatur gibt. Beide Mobiltelefone werden über einen 2,8 Zoll großen Touchscreen gesteuert, der bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben anzeigt.

Anzeige
  • LG Optimus Me
  • LG Optimus Chat
  • LG Optimus Me
LG Optimus Me

Aufgrund der für ein Android-Smartphone geringen Auflösung passen auf das Display nur vergleichsweise wenige Informationen. Unterhalb des Displays gibt es die vier typischen Android-Knöpfe sowie zwei Telefontasten. Einen 5-Wege-Navigator hat keine der beiden Neuvorstellungen. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 3-Megapixel-Kamera und beide Mobiltelefone haben einen A-GPS-Empfänger sowie eine Kompassfunktion.

Die UMTS-Smartphones unterstützen alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s, WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.1+EDR. Beide Geräte haben eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Eine 2-GByte-Karte liegt den Geräten bei. Während das Optimus Chat 130 MByte internen Speicher hat, kann das Optimus Me auf 160 MByte zugreifen.

Smartphones kommen mit Android 2.2

Die Mobiltelefone laufen mit dem mittlerweile veralteten Android 2.2 und haben LGs Appadvisor. Dieser soll es erleichtern, beliebte Anwendungen im Android Market zu finden. Mit einer Akkuladung sollen beide Mobiltelefone im UMTS-Betrieb eine maximale Sprechzeit von 6 Stunden erreichen. Diese verlängert sich im GSM-Betrieb auf 7 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 20 Tage durch.

Weil das Optimus Chat eine Tastatur hat, ist es etwas dicker und schwerer als das Optimus Me. Das Optimus Me wiegt 110 Gramm und ist 108 x 57,5 x 12,2 mm groß. Das Optimus Chat kommt auf ein Gewicht von 136 Gramm und misst 109 x 59 x 16,25 mm.

In der vergangenen Woche hatte LG die Optimus-Modelle Me und Chat erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Noch vor wenigen Tagen wollte der Hersteller nicht verraten, wann die Mobiltelefone auf den Markt kommen und wie viel sie kosten werden. Nun sollen die beiden Android-Smartphones bereits im Handel verfügbar sein. Die deutsche LG-Homepage kennt die beiden Neuvorstellungen noch nicht.

Das Optimus Me alias P350 wird für 179 Euro angeboten. Das Optimus Chat alias C550 kostet 199 Euro.


eye home zur Startseite
Lehmroboter 22. Feb 2011

Das ist wohl ein "Tipfeller". Auf der LG-Site http://www.lg.com/de/mobiltelefone/alle-lg...

Atrocity 22. Feb 2011

Nun, so würde ich das nicht sagen. Es gibt ne ganze Reihe an Smartphones die schon mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€ USK 18
  2. (-10%) 35,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 09:03

  2. Kaum Kostendeckend

    cheops05 | 09:01

  3. Re: Wartbarkeit

    IchBIN | 08:30

  4. Re: Woher der Kultstatus?

    derKlaus | 07:49

  5. Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    WallyPet | 07:41


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel