Abo
  • Services:

Richtlinienverstoß

Apple sperrt Readability aus

Apple verwehrt Readability die Aufnahme in den App Store, da die Software gegen die neuen Aborichtlinien verstößt. Dabei verwendet Apple die von den Readability-Machern entwickelte Technik selbst in Safari 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Richtlinienverstoß: Apple sperrt Readability aus

Mit Safari 5 führe Apple den sogenannten Safari Reader ein: Wenn der Browser feststellt, dass eine Seite einen Textartikel enthält, wird das Reader-Symbol eingeblendet. Ein Klick darauf extrahiert den Artikel und stellt ihn frei, während der Rest der Website abgedunkelt wird. Das Ganze basiert auf der von Arc90 für ihr Bookmarklet Readability entwickelten Technik.

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Auf dieser Basis hat Arc90 vor kurzem einen neuen Dienst vorgestellt, der Autoren ein Einkommen verschaffen und die Lesbarkeit von Texten im Web verbessern soll. Ähnlich wie bei Flattr zahlen Nutzer freiwillig einen monatlichen Betrag, von dem 70 Prozent an die Autoren ausgeschüttet werden, deren Artikel mit Readability gelesen werden. Bestandteil des Dienstes ist auch eine auf Instapaper basierende iOS-Software, mit der die zum späteren Lesen markierten Artikel auf iPhone oder iPad bequem offline gelesen werden können.

Doch Apple lehnt die Aufnahme der Software in den App Store ab und verweist die Readability-Macher darauf, das Apps Apples In-App-Bezahlsystem nutzen müssen. Readability will aber die Abos direkt abrechnen, um 70 Prozent der Einnahmen an Autoren ausschütten zu können. Aus den restlichen 30 Prozent soll der Betrieb des Dienstes finanziert werden.

Readability-Macher Richard Ziade gibt sich in einem offenen Brief enttäuscht über Apples Entscheidung, stellt aber klar, dass Apple das Recht habe, so zu entscheiden. Es sei Apples Hardware, Apples Plattform. Dabei blieben aber kleine Anbieter wie Readability auf der Strecke, schreibt Ziade und fordert Apple zur Umkehr auf diesem Weg auf. Es wäre kein Problem, Readability über Apples In-App-Purchasing-System abzurechnen, wenn Apple wie Readability seinerseits 70 Prozent der erzielten Erlöse an die Autoren ausschütten würde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  3. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  4. ab 519€ bei Alternate lieferbar

Anonymer Nutzer 23. Feb 2011

Also nicht iOS Nutzer dürfen nicht über iOS lästern, aber iOS User schon über Android...

HaJotCe 22. Feb 2011

die Welt hätte aufgeschrien, zumindest nach Brüssel oder Straßburg, damit die Praktiken...

Nemorem 22. Feb 2011

Dieses Zitat war keine Feststellung zugunsten Microsofts, sondern diente nur dazu den...

Satan 22. Feb 2011

mit Apple-Hardware mach ich aber keinen Diebstahl. deiner war ja wohl hoffentlich absicht :D

%username% 22. Feb 2011

lol, sehr gut!


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /