Abo
  • Services:

Kyocera

Multifunktionsgeräte für Farbe und Schwarz-Weiß

Kyocera hat vier neue A4-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Zwei sind Farbgeräte und zwei können nur schwarz-weiß drucken. Alle sparen mit ihrer Duplexfunktion Papier und können Faxe verschicken, kopieren und scannen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der FS-C8020MFP und der FS-C8025MFP sind neue Farbmultifunktionsgeräte von Kyocera, während der FS-6025MSP und der FS-6030MFP monochrom arbeiten. Der FS-C8020MFP druckt 20 Farbseiten pro Minute in DIN A4. 25 Farbseiten pro Minute schafft das Modell FS-C8025MFP. Die Schwarz-Weiß-Modelle können 25 Seiten pro Minute (FS-6025MFP) beziehungsweise 30 Seiten pro Minute (FS-6030MFP) bedrucken. Die Druckauflösung liegt bei 600 x 600 dpi.

  • Kyocera FS-C8020MFP und FS-C8025MFP
Kyocera FS-C8020MFP und FS-C8025MFP
Stellenmarkt
  1. AIXTRON SE, Aachen
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt

Die Aufwärmzeit wird für die Farbmodelle mit 55 und 45 Sekunden (FS-C8020MFP und FS-C8025MFP) angegeben, während beide Schwarz-Weiß-Geräte ungefähr 20 Sekunden benötigen sollen, bis sie einsatzbereit sind.

Die Kyocera-Farbgeräte sind mit 1 GByte Arbeitsspeicher ausgerüstet, der sich optional verdoppeln lässt. Bei den monochromen Varianten sind es von Hause aus 512 MByte, die sich verdreifachen lassen.

Alle Scanner können nicht nur auf Netzwerklaufwerke speichern, sondern auch auf FTP-Server. Darüber hinaus lassen sich die Bilder auch auf einem eingesteckten USB-Stick ablegen. Die Auflösung liegt bei 600 dpi.

Die Papierkassetten fassen maximal 1.600 Seiten. Über die Duplexfunktion können die Geräte beidseitig drucken. Neben USB 2.0 ist eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle verfügbar. Alle Modelle beherrschen Drucksprachen und -verfahren wie PCL 6, Postscript 3, PDF Direct Print und XPS Direct Print. Der Hersteller liefert Treiber für Windows, Max OS X und Linux mit.

Alle vier Multifunktionsgeräte sollen ab März 2011 im Handel erhältlich sein. Der Preis des Kyocera FS-C8020MFP liegt bei 4.140 Euro und der für den FS-C8025MFP bei 4.640 Euro. Das Schwarz-Weiß-Modell FS-6025MFP wird für 2.795 Euro angeboten und der FS-6030MFP für 2.784 Euro. In den Monochromgeräten wird der Toner TK-475 mit einer Reichweite von 15.000 A4-Seiten eingesetzt. Die Farbgeräte sind mit dem schwarzen Toner TK-895K für 12.000 Seiten sowie den Kartuschen TK-895C, TK-895M und TK-895Y (jeweils 6.000 Seiten) für den Farbdruck ausgestattet worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /