Abo
  • Services:

Jarcom

Digitalkameras für ferngesteuerte Überwachung

Von McRoy Digital stammt der motorbetriebene Kamerastativkopf MDRP360, der über eine Fernbedienung aus bis zu 100 Metern Entfernung gedreht und geneigt werden kann. Die Kamerabilder werden per Funk auf einen Bildschirm übertragen. Damit lassen sich zum Beispiel Wildtiere aus sicherem Abstand aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Funkfernsteuerung des MDRP360 von McRoy Digital kann die Motoren im Stativkopf ansteuern. So wird die darauf montierte Kamera gedreht oder geneigt, ohne dass der Fotograf Hand anlegen muss. Über Funk wird auch das Livebild der Kamera auf einen kleinen Bildschirm übertragen, der als verlängerter Kamerasucher dient.

  • McRoy Digital MDRP360
McRoy Digital MDRP360
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Die Kamera kann sich auf dem Gerät um ihre eigene Achse drehen. Über die Fernbedienung können außerdem ein oder mehrere Fotos auf Knopfdruck oder in festgelegten Zeitabständen aufgenommen werden. Das lässt sich mit der Drehung der Kamera kombinieren, so dass zeitgesteuerte Panorama-Einzelteile fotografiert werden, die dann später am Rechner zu einem Bild zusammengesetzt werden können. Manche Kameras können Panoramaaufnahmen mittlerweile auch selbst aus Einzelbildern kombinieren.

Auf 360 Grad sind insgesamt 72 Einzelschritte programmierbar, so dass sich mit geeigneten Teleobjektiven auch das Basismaterial für Gigapixel-Fotos erzeugen lässt. Dabei nimmt die Kamera nur kleine Ausschnitte des späteren Bildes auf, die am Rechner wie ein Mosaik zu einem großen Bild zusammengesetzt werden, das aufgrund der vielen Einzelbilder eine sehr hohe Auflösung aufweisen kann.

Der McRoy Digital MDRP360 wird über Jarcom vertrieben und kostet rund 700 britische Pfund (830 Euro).



Anzeige
Blu-ray-Angebote

ad (Golem.de) 22. Feb 2011

Wildschweine :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /