Abo
  • Services:
Anzeige
Robotik: US-Militär will kooperierende Maschinen

Robotik

US-Militär will kooperierende Maschinen

Roboter werden derzeit von Menschen ferngesteuert oder agieren autonom. Das US-Militär will, dass die Maschinen miteinander kommunizieren und kooperieren. Das soll es ermöglichen, dass Roboter gemeinsam komplexe Einsätze durchführen.

Die US-Armee hat bereits mehrere tausend unbemannte Systeme auf dem Boden, in der Luft und zu Wasser im Einsatz, darunter den Packbot 510, mit dem Sprengfallen entschärft werden können, oder die Drohnen Predator und Global Hawk. Im nächsten Schritt sollen die verschiedenen Robotersysteme miteinander kommunizieren.

Anzeige

Unbemannte Flugzeuge und Autos...

Collaborative Unmanned Systems Technology Demonstrator (CUSTD) heißt das System, das vom Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) in Zusammenarbeit mit dem Military Sensing Information Analysis Center (Sensiac) entwickelt wurde. Dabei kommunizieren zwei autonom fliegende Flugzeuge (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) mit einem Roboterauto (Unmanned Ground Vehicle, UGV). Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Fahrzeugs, mit dem das Georgia Tech 2007 an der Urban Challenge teilgenommen hat.

Die Idee ist, dass verschiedene Robotersysteme miteinander kommunizieren und sich ergänzen. Ein typisches Einsatzszenario sieht etwa so aus: Zwei UAV kreisen in großer Höhe und haben so ein großes Gebiet im Blick. Eines sucht dort nach einem bestimmten Ziel, etwa in einem besiedelten Gebiet. Hat es dieses lokalisiert, funkt es die Koordinaten an das UGV.

... koordinieren sich untereinander

Das Roboterfahrzeug nimmt dann die Verfolgung am Boden auf. Außerdem kann es sich an die zweite Drohne wenden und diese um weitere Unterstützung bitten. Ein Vorteil ist, dass die für einen solchen Einsatz nötigen Sensoren auf die Drohnen aufgeteilt werden können, wodurch beide weniger Nutzlast an Bord haben und leichter sind. Diese wiederum kommunizieren auch untereinander und tauschen Daten aus.

Dieses System zeige, dass es möglich sei, dass ungleiche Systeme miteinander kooperierten, erklärt Sensiac-Mitarbeiterin Lora Weiss im Blog Armed with Science, das vom US-Verteidigungsministerium betrieben wird.


eye home zur Startseite
kaffee666 22. Feb 2011

Naja, dann kloppen sich die Fiecher untereinander. Is doch prima. Nur hoffen, dass die...

elgooG 21. Feb 2011

Jaaaa.....verkürzt die Zeit des Wartens auf das private Holodeck. ^_______^

redwolf 21. Feb 2011

Bloß nicht, die nehmen den gleich als Modell für die Haut auf dem Endoskellett. http...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Zürich (Schweiz)
  2. Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, München
  3. Comline AG, Dortmund
  4. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  2. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  3. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  4. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  5. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  6. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  7. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  8. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  9. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  10. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Es gibt eine Lösung für das Problem!

    han_swurst | 14:26

  2. Re: Kein Backup? Kein Mitleid!

    gaym0r | 14:25

  3. Re: Gewinnorientiert

    lestard | 14:25

  4. Re: selber Effekt

    DeathMD | 14:24

  5. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    JackIsBlack | 14:24


  1. 14:21

  2. 13:25

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:48

  6. 11:20

  7. 10:45

  8. 10:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel