Abo
  • Services:

CCC

Digitale Entwicklungshilfe für den Bundestag

Auf zwei Wegen will der Chaos Computer Club die Enquêtekommission "Internet und digitale Gesellschaft" des Bundestags unterstützen, da diese bisher keine Plattform für Bürgerbeteiligung anbietet. Zur Not wollen die Hacker das System sogar bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
CCC: Digitale Entwicklungshilfe für den Bundestag

In seiner letzten Mitgliederversammlung vom 20. Februar 2011 hat der CCC beschlossen, der Enquêtekommission "Internet und digitale Gesellschaft" des Bundestages " technische Nothilfe" zu leisten, so der Club wörtlich. Die Kommission hatte zuvor das Beteiligungssystem Adhocracy als zu teuer abgelehnt. Bei der quelloffenen Software handelt es sich um eine Groupware, die Prozesse zur Entscheidungsfindung bis hin zu Abstimmungen mit einem Quorum unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Die Kommission des Bundestages hatte die Einrichtung von Adhocracy mit rund 80.000 Euro veranschlagt. Der CCC bezeichnet diese Kosten als "offensichtlich weit überhöht". Um aber die, wie der Club süffisant mitteilt, "esoterischen Bürokratieprozeduren der Bundestagsverwaltung" zu unterstützen, würde der Verein auch diese Kosten selbst übernehmen.

Lieber wäre es dem CCC aber, das System selbst einzurichten: "Die preiswerte und schnelle Lösung ist natürlich, dass der CCC dem Bundestag einfach eine Adhocracy-Installation einsatzfertig zur Verfügung stellt." Diese auch als "digitale Entwicklungshilfe" bezeichneten Angebote sind laut Angaben des Clubs mit überwältigender Mehrheit angenommen worden.

Aus einem anderen Projekt zieht sich die galaktische Gemeinschaft jedoch zurück. Einem Bericht von Heise Online zufolge sollen die Big-Brother-Awards nicht mehr vom CCC bezuschusst werden. Hintergrund sind offenbar Streitigkeiten mit dem Award-Ausrichter Foebud um nicht eingegangene Rechnungen für die Zuschüsse des CCC. Der Foebud soll diesen Sachverhalt bestreiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Sheldon Cooper 23. Feb 2011

So stolz scheinbar nicht, wenn man mit den Kommunisten zusammenarbeitet. Damit...

Anonymer Nutzer 22. Feb 2011

WAS??? Die sind GESCHEITERT??? Diese VERSAGER!!!! :D Der CCC hat überhaupt nichts mit...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /