Abo
  • Services:
Anzeige
Messungen von Arbor (Grafik: Arbor)
Messungen von Arbor (Grafik: Arbor)

Blackout

Libyens Regierung unterbricht Internetversorgung erneut

Trotz erneuter Internetabschaltung und Terror durch Sicherheitskräfte weiten sich die Proteste in Libyen aus. Auch Telefonverbindungen sind weitgehend blockiert.

Laut Angaben des Monitoring-Unternehmens Arbor Networks ist die Internetversorgung in Libyen seit Samstag erneut weitgehend blockiert worden. Arbor Networks wertet Daten von 110 Internet Service Providern aus. Auch die Telefonverbindungen sind laut Medienberichten weitgehend unterbrochen. Die offizielle Website der libyschen Regierung ist derzeit nicht erreichbar.

Anzeige

Die libysche Regierung hatte in der Nacht zum Samstag die Internetverbindung des Landes bereits einmal abschalten lassen. Die Blockade erfolgte um 01:18 Uhr Ortszeit am 19. Februar 2011. Um 08:01 Uhr Ortszeit sei die Verbindung schrittweise wiederhergestellt worden, erklärte James Cowie von Renesys im Blog des Unternehmens.

Craig Labovitz von Arbor Networks berichtete im Blog des Unternehmens: "Insgesamt zeigen unsere Daten während der letzten Woche ausgeprägte Veränderungen des Internetdatenverkehrs in zwei Ländern des Nahen Ostens: Bahrain und Libyen. Während Netzwerkausfälle oder andere exogene Ereignisse eine Rolle bei dem verringerten Datenverkehrsaufkommen spielen können, beobachten wir, dass die Veränderungen in Bahrain und Libyen zeitlich mit dem Beginn der jüngsten Proteste zusammenfallen."

Libyens Internetversorgung hängt im Wesentlichen von dem Telekommunikationskonzern Libya Telecom & Technology ab. Aufsichtsratschef Muhammad al-Gaddafi ist der älteste Sohn des Machthabers Muammar al-Gaddafi. Das Unternehmen bietet Internetzugänge per Dial-up, DSL, Wimax, Satellit und FTTH (Fiber To The Home).

Ausländische Medien sind in Libyen nicht zugelassen, weshalb die Berichterstattung sehr schwierig ist. Dem Nachrichtensender Al-Jazeera berichtete eine Anruferin, Scharfschützen schössen von den Hausdächern auf die demonstrierenden Menschen. Überall auf den Straßen lägen Tote. Nach unbestätigten Berichten wurden mindestens 200 Menschen getötet, doch die Proteste breiten sich weiter aus. Einige Städte sollen nach Angaben der Opposition ganz oder teilweise in der Hand der Massenbewegung sein.


eye home zur Startseite
schuetteldenkopf 24. Feb 2011

Ist das Beweis dafür, dass zu viel egoshootern die Kinder abstumpfen lässt?

Peer Sönlich 22. Feb 2011

Umgekehrt wird ein Schuh draus :) Nicht die Despoten werden relativiert, sondern die...

michiw 21. Feb 2011

https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/blackout-libyens-regierung-unterbricht...

Robert0 21. Feb 2011

Hi, wenn das in Libyen so läuft, wie in Ägypten, dann haben die doch eigentlich nur mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-11%) 39,99€
  3. (-50%) 7,50€

Folgen Sie uns
       


  1. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  2. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  3. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  4. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  5. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  6. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  7. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  8. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  9. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  10. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. OT: Gibt es eigentlich auch praktische Smartphones?

    schumbi | 10:49

  2. Re: Schwachfug

    Charger23 | 10:49

  3. Re: Was macht man mit 522 kW ?

    Gamma Ray Burst | 10:47

  4. Re: ich buche prinzipiell immer das groesste...

    My1 | 10:47

  5. Ist auch kein Wunder, man will ja nicht zu früh...

    Robert.Mas | 10:45


  1. 10:49

  2. 10:34

  3. 10:00

  4. 07:44

  5. 07:29

  6. 07:14

  7. 18:28

  8. 17:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel