Abo
  • Services:

Intel Itanium

Poulson mit 3 Milliarden Transistoren und neuer Pipeline

Der nächste Itanium-Prozessor soll in der Komplexität von Halbleitern wieder einmal Maßstäbe setzen. Die unter dem Codenamen "Poulson" geführte CPU soll aus über 3 Milliarden Transistoren mit acht Kernen bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kern von Poulson
Ein Kern von Poulson

Auf der derzeit in San Francisco stattfindenden "International Solid-State Circuits Conference" (ISSCC) hat Intel erstmals den Nachfolger des aktuellen Itanium 9300 (Tukwila) vorgestellt. Das Projekt "Poulson" soll nach bisheriger Planung Anfang 2012 auf den Markt kommen. Intel gibt für die Itaniums, deren Roadmaps sich in der Vergangenheit oft um Jahre verzögert haben, keine konkreten Termine mehr an. Vielmehr soll, wie Intel bei der Vorstellung des Tukwila betonte, etwa alle zwei Jahre ein neues Modell erscheinen.

  • Die von Poulson
  • Sockelkompatibel mit Tukwila
  • Einzelner Kern von Poulson mit verteilten Caches
  • Mehr Energieeffizienz
  • Neue RAS-Funktionen für mehr Zuverlässigkeit
Die von Poulson
Inhalt:
  1. Intel Itanium: Poulson mit 3 Milliarden Transistoren und neuer Pipeline
  2. Sparsamer mit gleicher Plattform

Einige der Neuerungen von Poulson waren schon Ende 2010 durchgesickert. So soll der Prozessor in 32-Nanometer-Technik gefertigt werden - 45 Nanometer überspringt Intel bei den Itaniums - und mit acht Kernen auf dem Die bestückt werden. Auch, dass der Prozessorriese neben seinen acht Kernen 50 MByte Cache besitzt, war schon zu hören.

Intel hat diese Angaben nun etwas präzisiert. So soll Poulson "54 MByte on-die-memory" besitzen, von denen aber nur 50 aus SRAM bestehen. Das lässt darauf schließen, dass neben 50 MByte Cache noch 4 MByte weiterer Speicher vorhanden sind. Ob Intel dabei auf Techniken wie "embedded DRAM" setzt, ist noch nicht bekannt. Ebenso hat Intel die Aufteilung der Caches in seinen Vorabinformationen noch nicht verraten.

Bei Tukwila gibt es laut Intels Datenblatt (PDF) je Kern einen L1-Cache von 512 KByte und einen L2-Cache von 256 KByte für Daten. Dazu kommen noch bis zu 24 MByte L3-Cache für die größten Quad-Core-Modelle der Serie. Das legt den Schluss nahe, dass der L3-Cache für die acht statt bisher vier Kerne verdoppelt wurde.

Zwölf Befehle in der Pipeline

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin

Was mit den L1- und L2-Caches passiert, behält Intel noch für sich. Wahrscheinlich ist aber auch hier mehr Speicher vorgesehen, denn die Pipelines für Daten, Integer- und Gleitkommabefehle haben sich bei Poulson stark verändert. Bis zu zwölf Befehle statt bisher sechs können nun gleichzeitig in der Pipeline bearbeitet werden, was auch als "instructions in flight" bezeichnet wird.

Sparsamer mit gleicher Plattform 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 349€

Anonymer Nutzer 21. Feb 2011

Du solltest dich mal mit PC-Grundlagen befassen, statt dich hier zum Vollidioten zu outen...

meyerm 21. Feb 2011

Also wenn ich mir die aktuelle Liste anschaue, so sind sogar heute noch 5 Systeme mit IA...

Quantium40 21. Feb 2011

"über 3 Milliarden Transistoren" hört sich ja erstmal nach viel an, doch wenn man...

Tantalus 21. Feb 2011

Seite 2 des Artikels vielleicht? ;-) Oder das 4. verlinkte Bild? https://scr3.golem.de...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /