Intel Itanium

Poulson mit 3 Milliarden Transistoren und neuer Pipeline

Der nächste Itanium-Prozessor soll in der Komplexität von Halbleitern wieder einmal Maßstäbe setzen. Die unter dem Codenamen "Poulson" geführte CPU soll aus über 3 Milliarden Transistoren mit acht Kernen bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kern von Poulson
Ein Kern von Poulson

Auf der derzeit in San Francisco stattfindenden "International Solid-State Circuits Conference" (ISSCC) hat Intel erstmals den Nachfolger des aktuellen Itanium 9300 (Tukwila) vorgestellt. Das Projekt "Poulson" soll nach bisheriger Planung Anfang 2012 auf den Markt kommen. Intel gibt für die Itaniums, deren Roadmaps sich in der Vergangenheit oft um Jahre verzögert haben, keine konkreten Termine mehr an. Vielmehr soll, wie Intel bei der Vorstellung des Tukwila betonte, etwa alle zwei Jahre ein neues Modell erscheinen.

  • Die von Poulson
  • Sockelkompatibel mit Tukwila
  • Einzelner Kern von Poulson mit verteilten Caches
  • Mehr Energieeffizienz
  • Neue RAS-Funktionen für mehr Zuverlässigkeit
Die von Poulson
Inhalt:
  1. Intel Itanium: Poulson mit 3 Milliarden Transistoren und neuer Pipeline
  2. Sparsamer mit gleicher Plattform

Einige der Neuerungen von Poulson waren schon Ende 2010 durchgesickert. So soll der Prozessor in 32-Nanometer-Technik gefertigt werden - 45 Nanometer überspringt Intel bei den Itaniums - und mit acht Kernen auf dem Die bestückt werden. Auch, dass der Prozessorriese neben seinen acht Kernen 50 MByte Cache besitzt, war schon zu hören.

Intel hat diese Angaben nun etwas präzisiert. So soll Poulson "54 MByte on-die-memory" besitzen, von denen aber nur 50 aus SRAM bestehen. Das lässt darauf schließen, dass neben 50 MByte Cache noch 4 MByte weiterer Speicher vorhanden sind. Ob Intel dabei auf Techniken wie "embedded DRAM" setzt, ist noch nicht bekannt. Ebenso hat Intel die Aufteilung der Caches in seinen Vorabinformationen noch nicht verraten.

Bei Tukwila gibt es laut Intels Datenblatt (PDF) je Kern einen L1-Cache von 512 KByte und einen L2-Cache von 256 KByte für Daten. Dazu kommen noch bis zu 24 MByte L3-Cache für die größten Quad-Core-Modelle der Serie. Das legt den Schluss nahe, dass der L3-Cache für die acht statt bisher vier Kerne verdoppelt wurde.

Zwölf Befehle in der Pipeline

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Consultant Digital Transformation (m/w/d) Schwerpunkte IT, Industrie und Engineering
    THOST Projektmanagement GmbH, Freiburg im Breisgau, München, Memmingen, Stuttgart, Mannheim
Detailsuche

Was mit den L1- und L2-Caches passiert, behält Intel noch für sich. Wahrscheinlich ist aber auch hier mehr Speicher vorgesehen, denn die Pipelines für Daten, Integer- und Gleitkommabefehle haben sich bei Poulson stark verändert. Bis zu zwölf Befehle statt bisher sechs können nun gleichzeitig in der Pipeline bearbeitet werden, was auch als "instructions in flight" bezeichnet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sparsamer mit gleicher Plattform 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anonymer Nutzer 21. Feb 2011

Du solltest dich mal mit PC-Grundlagen befassen, statt dich hier zum Vollidioten zu outen...

meyerm 21. Feb 2011

Also wenn ich mir die aktuelle Liste anschaue, so sind sogar heute noch 5 Systeme mit IA...

Quantium40 21. Feb 2011

"über 3 Milliarden Transistoren" hört sich ja erstmal nach viel an, doch wenn man...

Tantalus 21. Feb 2011

Seite 2 des Artikels vielleicht? ;-) Oder das 4. verlinkte Bild? https://scr3.golem.de...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /