• IT-Karriere:
  • Services:

Mehrere Nutzerprofile in einer Chrome-Instanz

Darüber hinaus soll Chrome um die Unterstützung mehrerer Profile erweitert werden. Einzelne Profile sollen sich an eine Gruppe von Browserfenstern binden lassen, so dass innerhalb einer laufenden Browserinstanz mehrere Google-Konten parallel verwendet werden können. So kann jedes Browserfenster mit eigenen Apps, Bookmarks und Einstellungen gestartet werden, und es ist nicht notwendig, mehrere Browser oder Betriebssystem-Accounts zu verwenden.

  • Multiple Profiles: Mehrere Profile in einer Chrome-Instanz (Windows)
  • Multiple Profiles: Mehrere Profile in einer Chrome-Instanz (Mac OS X)
  • Die automatische Vervollständigung soll relevanter werden.
  • Die automatische Vervollständigung soll relevanter werden.
  • Compact Navigation: Chrome ohne URL-Zeile
  • Classic Navigation: Chrome wie gehabt mit URL-Zeile
  • Logit des History Quick Providers
Multiple Profiles: Mehrere Profile in einer Chrome-Instanz (Windows)
Stellenmarkt
  1. RENK AG, Augsburg
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg

Neue Fenster übernehmen das Profil des zuletzt genutzten Fensters, und aktive Identitäten bestehen auch über mehrere Sessions hinweg. Wird der Browser also geschlossen und wieder geöffnet, stehen wieder die gleichen Fenster mit den gleichen Identitäten bereit, die beim letzten Mal geöffnet waren. Offene Tabs lassen sich allerdings nicht zwischen Fenstern mit unterschiedlichen Identitäten verschieben.

Zudem erhält jedes Fenster einen eigenen Inkognito-Modus. Da mehrere Profile unter einem Betriebssystemaccount laufen können, erwartet Google außerdem weniger Sicherheitsprobleme. Welches Fenster zu welchem Account gehört, will Google unter Windows und Linux mit farblich unterschiedlichen Labels im Fensterrahmen anzeigen. Unter Mac OS X soll stattdessen ein farbiger Knopf in der Menüzeile untergebracht werden, da der Fensterrahmen zu schmal ist. Der Wechsel des Profils soll über diesen Knopf im Rahmen oder in der Menüzeile möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Browser-UI: Chrome künftig ohne URL-Zeile?Automatische Vervollständigung soll relevanter werden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

tilmank 23. Feb 2011

Gut für Phisher: Dann muss man sich in Zukunft keine Domains mit falsch dargestellten...

taudorinon 22. Feb 2011

Dafür hatte Chrome doch extra die Domain-Hervorhebung eingeführt. Aber die wäre ja dann...

wurzl_sepp 22. Feb 2011

Ich knüppel mit. Hmm 16:10 ist immer noch Breitbild. Ich bevorzuge ja meinen 5:4...

Rapmaster 3000 22. Feb 2011

Ich seh die Reaktionen schon vor mir. 99% findens scheisse, weils anders ist, weil...

Icestorm 22. Feb 2011

Wenn man dann noch das OS vom obsoleten Browser, den Rechner vom obsoleten OS und schlie...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
    •  /