Deutsche Telekom

"Konkurrenz ist Microsoft und Nokia voraus"

Der Innovationschef der Telekom, Edward Kozel, sagt den neuen Partnern Nokia und Microsoft ein schwieriges Jahr voraus. Die Konkurrenz habe einen Vorsprung.

Artikel veröffentlicht am ,
Edward Kozel
Edward Kozel

Der Strategiechef der Deutschen Telekom sieht die neuen Partner Microsoft und Nokia hinter der Konkurrenz. Das hat Technologie- und Innovationschef Edward Kozel dem Nachrichtenmagazin Focus erklärt. "Die Konkurrenten sind Microsoft und Nokia natürlich voraus", sagte der US-Amerikaner, der zwölf Jahre bei dem weltgrößten Netzausrüster Cisco war, wo er zuletzt den Titel Chief Technology Officer trug. Nokia hatte angekündigt, Windows Phone 7 als primäres Betriebssystem auf Nokia-Smartphones einzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Senior PLC-Software-Tester (m|w|d)
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Leiter Netzwerkinfrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
Detailsuche

Android von Google und iOS von Apple und die dazugehörigen App-Plattformen hätten sich vor allem bei jungen Nutzern von Smartphones etabliert. "Sie geben Entwicklern gute Möglichkeiten, Dienste für die Kunden zu entwickeln", sagte Kozel. Diese Offenheit der Anbieter sei positiv.

Die Telekom hoffe sehr, dass mit Nokia und Microsoft neben Apple und Google eine dritte Alternative im Smartphone-Markt entstehen werde. Die Nokia-Kooperation stehe aber vor einem schwierigen Jahr, "denn so etwas dauert". Auch Nokia-Chef Stephen Elop hatte von der Doppelherrschaft von Apple und Google bei Smartphone-Betriebssystemen gesprochen und durch die Partnerschaft mit Microsoft ein drittes Ökosystem angekündigt.

Investoren haben kritisiert, dass Nokia lange brauchen werde, bis erste Produkte aus der Zusammenarbeit mit Microsoft erscheinen. Das hatte Jo Harlow, Chefin von Nokias Smartphone-Sparte, bestätigt: Ein erstes Nokia-Smartphone werde nicht vor Ende 2011 auf den Markt kommen - und auch das sei noch nicht sicher. Ein genaues Datum hat das Unternehmen bislang nicht genannt. Laut Elop soll ein Team von Entwicklern beider Firmen bereits seit einiger Zeit in Reykjavik und an weiteren Orten zusammenarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Knacki42 22. Feb 2011

@redex: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr***e halten! Die Telekom hat...

Nemoc 21. Feb 2011

So ein Button wäre super. Lass uns eine Online Petition starten ^^

Nemoc 21. Feb 2011

Was mit den Prozessoren soll nicht stimmen? Dass neue Modelle Unterstützt werden? Naja...

Tantalus 21. Feb 2011

Mein Vorposter sprach aber nicht von Marktführer, sondern von Monopol. Uns selbst in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Thorsten Dirks: Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser
    Thorsten Dirks
    Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser

    Nach kurzer Zeit verlässt Thorsten Dirks die Deutsche Glasfaser. Dies sei angeblich seit Langem so geplant gewesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /