• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom

"Konkurrenz ist Microsoft und Nokia voraus"

Der Innovationschef der Telekom, Edward Kozel, sagt den neuen Partnern Nokia und Microsoft ein schwieriges Jahr voraus. Die Konkurrenz habe einen Vorsprung.

Artikel veröffentlicht am ,
Edward Kozel
Edward Kozel

Der Strategiechef der Deutschen Telekom sieht die neuen Partner Microsoft und Nokia hinter der Konkurrenz. Das hat Technologie- und Innovationschef Edward Kozel dem Nachrichtenmagazin Focus erklärt. "Die Konkurrenten sind Microsoft und Nokia natürlich voraus", sagte der US-Amerikaner, der zwölf Jahre bei dem weltgrößten Netzausrüster Cisco war, wo er zuletzt den Titel Chief Technology Officer trug. Nokia hatte angekündigt, Windows Phone 7 als primäres Betriebssystem auf Nokia-Smartphones einzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  2. Bad Homburger Inkasso GmbH, Bad Vilbel

Android von Google und iOS von Apple und die dazugehörigen App-Plattformen hätten sich vor allem bei jungen Nutzern von Smartphones etabliert. "Sie geben Entwicklern gute Möglichkeiten, Dienste für die Kunden zu entwickeln", sagte Kozel. Diese Offenheit der Anbieter sei positiv.

Die Telekom hoffe sehr, dass mit Nokia und Microsoft neben Apple und Google eine dritte Alternative im Smartphone-Markt entstehen werde. Die Nokia-Kooperation stehe aber vor einem schwierigen Jahr, "denn so etwas dauert". Auch Nokia-Chef Stephen Elop hatte von der Doppelherrschaft von Apple und Google bei Smartphone-Betriebssystemen gesprochen und durch die Partnerschaft mit Microsoft ein drittes Ökosystem angekündigt.

Investoren haben kritisiert, dass Nokia lange brauchen werde, bis erste Produkte aus der Zusammenarbeit mit Microsoft erscheinen. Das hatte Jo Harlow, Chefin von Nokias Smartphone-Sparte, bestätigt: Ein erstes Nokia-Smartphone werde nicht vor Ende 2011 auf den Markt kommen - und auch das sei noch nicht sicher. Ein genaues Datum hat das Unternehmen bislang nicht genannt. Laut Elop soll ein Team von Entwicklern beider Firmen bereits seit einiger Zeit in Reykjavik und an weiteren Orten zusammenarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Knacki42 22. Feb 2011

@redex: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr***e halten! Die Telekom hat...

Nemoc 21. Feb 2011

So ein Button wäre super. Lass uns eine Online Petition starten ^^

Nemoc 21. Feb 2011

Was mit den Prozessoren soll nicht stimmen? Dass neue Modelle Unterstützt werden? Naja...

Tantalus 21. Feb 2011

Mein Vorposter sprach aber nicht von Marktführer, sondern von Monopol. Uns selbst in...

0xDEADC0DE 21. Feb 2011

Klar, weil sich "minderwertige" Software auf dem freien, pardon, sozialen Markt...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


        •  /