Abo
  • Services:

Deutsche Telekom

"Konkurrenz ist Microsoft und Nokia voraus"

Der Innovationschef der Telekom, Edward Kozel, sagt den neuen Partnern Nokia und Microsoft ein schwieriges Jahr voraus. Die Konkurrenz habe einen Vorsprung.

Artikel veröffentlicht am ,
Edward Kozel
Edward Kozel

Der Strategiechef der Deutschen Telekom sieht die neuen Partner Microsoft und Nokia hinter der Konkurrenz. Das hat Technologie- und Innovationschef Edward Kozel dem Nachrichtenmagazin Focus erklärt. "Die Konkurrenten sind Microsoft und Nokia natürlich voraus", sagte der US-Amerikaner, der zwölf Jahre bei dem weltgrößten Netzausrüster Cisco war, wo er zuletzt den Titel Chief Technology Officer trug. Nokia hatte angekündigt, Windows Phone 7 als primäres Betriebssystem auf Nokia-Smartphones einzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Android von Google und iOS von Apple und die dazugehörigen App-Plattformen hätten sich vor allem bei jungen Nutzern von Smartphones etabliert. "Sie geben Entwicklern gute Möglichkeiten, Dienste für die Kunden zu entwickeln", sagte Kozel. Diese Offenheit der Anbieter sei positiv.

Die Telekom hoffe sehr, dass mit Nokia und Microsoft neben Apple und Google eine dritte Alternative im Smartphone-Markt entstehen werde. Die Nokia-Kooperation stehe aber vor einem schwierigen Jahr, "denn so etwas dauert". Auch Nokia-Chef Stephen Elop hatte von der Doppelherrschaft von Apple und Google bei Smartphone-Betriebssystemen gesprochen und durch die Partnerschaft mit Microsoft ein drittes Ökosystem angekündigt.

Investoren haben kritisiert, dass Nokia lange brauchen werde, bis erste Produkte aus der Zusammenarbeit mit Microsoft erscheinen. Das hatte Jo Harlow, Chefin von Nokias Smartphone-Sparte, bestätigt: Ein erstes Nokia-Smartphone werde nicht vor Ende 2011 auf den Markt kommen - und auch das sei noch nicht sicher. Ein genaues Datum hat das Unternehmen bislang nicht genannt. Laut Elop soll ein Team von Entwicklern beider Firmen bereits seit einiger Zeit in Reykjavik und an weiteren Orten zusammenarbeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

Knacki42 22. Feb 2011

@redex: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr***e halten! Die Telekom hat...

Nemoc 21. Feb 2011

So ein Button wäre super. Lass uns eine Online Petition starten ^^

Nemoc 21. Feb 2011

Was mit den Prozessoren soll nicht stimmen? Dass neue Modelle Unterstützt werden? Naja...

Tantalus 21. Feb 2011

Mein Vorposter sprach aber nicht von Marktführer, sondern von Monopol. Uns selbst in...

0xDEADC0DE 21. Feb 2011

Klar, weil sich "minderwertige" Software auf dem freien, pardon, sozialen Markt...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /