Abo
  • Services:

Oregon

Intel baut neue 14-nm-Chipfabrik für 5 Milliarden US-Dollar

Intel wird in der neuen Fab 42 Transistoren mit einer Strukturgröße von 14 nm herstellen können. Tausende neue Arbeitsplätze sollen an dem Standort entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Modell der Fab 42 (Grafik: Intel)
Modell der Fab 42 (Grafik: Intel)

Intel-Chef Paul Otellini hat während eines Besuchs von US-Präsident Barack Obama am 18. Februar 2011 den Bau der neuen Fab 42 in Chandler im US-Bundesstaat Arizona angekündigt. Mit der neuen Chipfabrik würden tausende Arbeitsplätze geschaffen, sagte Otellini.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Die Fab 42 soll 2013 mit der Produktion beginnen und wird Transistoren mit einer Strukturgröße von 14 nm herstellen können. Baubeginn soll Mitte des Jahres 2011 sein.

Im Oktober 2010 hatte Intel bereits angekündigt, seine Fertigung in den USA stark auszubauen, und dafür Steuererleichterungen gefordert. Während Intel etwa drei Viertel seines Umsatzes im Ausland erwirtschafte, unterhalte der Konzern drei Viertel seiner Mikroprozessorfertigung in den Vereinigten Staaten, betonte Otellini im Oktober. Der Prozessorhersteller wolle 6 bis 8 Milliarden US-Dollar für den Aus- und Aufbau seiner Fabriken in Arizona und Oregon ausgeben. Intel produziert in den USA in Oregon, New Mexico und Arizona sowie in Irland, Israel und China. "Wenn der Bau abgeschlossen ist, wird die Fab 42 die modernste High-Volume-Halbleiterfabrik der Welt sein", sagte Otellini,

Intel sieht sich in Oregon mit über 15.000 Beschäftigten als größten privatwirtschaftlichen Arbeitgeber. Obama besuchte dort Intels Fab D1D, wo Wafer hergestellt werden. 14.000 Bauarbeiter werden für den Bau der Fabrik benötigt. Über die nächsten zehn Jahre werde die Fab 42 dem Staat Arizona Steuereinnahmen in Höhe von 320 Millionen US-Dollar bringen.

Die Zeitung Arizona Republic berichtet unter Berufung auf das Investitionsservicebüro Greater Phoenix Economic Council (GPEC), dass in der Fab 42 nur 1.000 feste Arbeitsplätze entstehen. 14.000 Bauarbeiter werden für den Bau der Fabrik benötigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

tomatende2001 20. Feb 2011

Du nervst!

de-ich 20. Feb 2011

Da AMD keine eigene Produktion mehr hat kann man dazu wohl keine Aussage treffen.

elf4e2k 19. Feb 2011

dein zynismus langweilt so manchen..


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /