Abo
  • Services:

Revolten

Auch Libyen lässt Internet abschalten

Die Machthaber in Libyen versuchen, die Massenproteste mit einer Totalabschaltung des Internets einzudämmen. In der vergangenen Nacht wurden die Verbindungen des Landes für fast sieben Stunden getrennt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus einer Facebook-Gruppe zu Libyen
Bild aus einer Facebook-Gruppe zu Libyen

In der vergangenen Nacht hat die libysche Regierung die Internetverbindung des Landes abschalten lassen. Das berichten die Analysten des US-Unternehmens Renesys. Die Abschaltung erfolgte um 01:18 Uhr Ortszeit am 19. Februar 2011. Um 08:01 Uhr Ortszeit sei die Verbindung schrittweise wieder hergestellt worden, erklärte James Cowie von Renesys im Blog des Unternehmens. "Wir fragten uns, ob jemand Ägyptens Strategie wiederholen würde. Heute scheinen wir die Antwort bekommen zu haben."

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In Ägypten hatte die Regierung erfolglos versucht, die Massenproteste mit der Abschaltung des Internets und des Mobilfunks einzudämmen.

Nach der Revolution in Tunesien gibt es Massenproteste in Ländern wie Ägypten, Jordanien, Jemen, Algerien, Bahrain, Syrien und Iran. Oberst Muammar al-Gaddafi ist in Libyen mit den größten Protesten seit Beginn seiner Herrschaft konfrontiert. Seit Dienstag haben die Demonstrationen gegen Korruption, Arbeitslosigkeit und politische Unterdrückung stark zugenommen. Bei der brutalen Niederschlagung in mehreren Städten des Landes gab es viele Tote. Amnesty International berichtete über 46 Opfer, die US-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat nach eigenen Angaben von Augenzeugen von 84 Toten erfahren. Die Menschenrechtsorganisation berichtet auch von Ausfällen oder Blockaden des Mobilfunks. Das Signal des Senders Al Jazeera wird blockiert.

In der Rangliste für Pressefreiheit der Organisation Reporter ohne Grenzen vom 20.10.2010 liegt Libyen auf Platz 160 von 178 Staaten. In nur 18 Staaten, darunter China, Nordkorea und Iran, ist die Unterdrückung noch stärker.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-71%) 12,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 38,99€

Anonymer Nutzer 21. Feb 2011

Seeelllbbberrr ;-P Du gehst vom rein juristischen Standpunkt aus, ich von der anderen...

Anonymer Nutzer 20. Feb 2011

Du vergleichst deutsche Mentalität mit der anderer Menschen??? Deutsche bleiben sitzen...

Anonymer Nutzer 20. Feb 2011

die herrschende Klasse. Da kommt wieder Freude und man kann nur hoffen das es noch...

Abseus 19. Feb 2011

Du solltest den Artikel lesen und dann kommentieren! Da steht deutlich das es ab 8:01Uhr...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

    •  /