Abo
  • Services:

Stephen Elop

Preise für Nokias Windows-Smartphones fallen schnell

Elop will schnell den Marktpreis für die angekündigten Windows-Phone-7-Smartphones drücken. Der Nokia-Chef teilte außerdem mit, er sei kein Microsoft-Aktionär mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia-Bild mit dem Titel WM7 (Bild: Nokia)
Nokia-Bild mit dem Titel WM7 (Bild: Nokia)

Nokia-Chef Stephen Elop erwartet, dass die Preise des Herstellers für die kommenden Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone 7 schnell fallen werden. Das sagte Elop heute vor Journalisten in Finnland. Einer der wichtigsten Punkte bei den Verhandlungen mit Microsoft sei ein "sehr niedriger Preispunkt" gewesen. "Wir sind nun davon überzeugt, dass wir das sehr schnell erreichen können."

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Im Februar 2010 hatte Microsoft zu Windows Phone 7 die Mindestanforderungen an die Hardware für die Gerätehersteller festgelegt. Danach muss jedes Windows-Phone-7-Gerät einen kapazitiven Touchscreen besitzen, der mindestens vier Multitouchpunkte kennt. Zudem müssen alle Geräte eine Windows-, eine Such- und eine Zurücktaste bieten. Außerdem sind ein Lagesensor, eine Mindestgeschwindigkeit des Prozessors sowie eine 5-Megapixel-Kamera vorgeschrieben. Das von der Deutschen Telekom im Oktober 2010 angekündigte Windows Phone 7 von HTC sollte laut Hersteller ohne Vertrag 510 Euro kosten. Mit 24 Monaten Vertragsbindung ist das HTC 7 Mozart inzwischen für 29,95 Euro bei dem Mobilfunkbetreiber im Angebot. Der monatliche Grundpreis beträgt dabei 59,95 Euro.

Elop sagte, die endgültige Vereinbarung zwischen Nokia und Microsoft werde erst in den nächsten Monaten unterzeichnet. Nokia hatte angekündigt, Windows Phone 7 als primäres Betriebssystem auf Nokia-Geräten einzusetzen. "Die Ergebnisse der Vereinbarung werden, so denken wir, relativ schnell in den nächsten Monaten umgesetzt. Es kann etwas kürzer oder etwas länger dauern", sagte Elop.

Elop erklärte, wie angekündigt seine Microsoft-Aktien komplett verkauft zu haben und nun 150.000 Nokia-Anteile zu besitzen. Der Kanadier ist seit September 2010 bei Nokia. Seine Microsoft-Anteile hatte Elop erst während seines Weggangs von dem Softwarekonzern erworben, was Anlass zu Spekulationen gab, Elop sei ein trojanisches Pferd Microsofts. Er habe sich nicht früher von dem Paket trennen können, weil dies während der Vertragsverhandlungen mit Microsoft unter Insiderhandel gefallen wäre, sagte Elop zur Begründung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 216,50€

Buntux 21. Feb 2011

fällt der Preis ganz von alleine recht schnell. Da braucht man nicht groß herum orakeln...

Anonymer Nutzer 20. Feb 2011

Also 1GB mobil finde ich schon relativ viel. Wenn ich noch mehr brauche, muss ich evtl...

samy 20. Feb 2011

Natürlich.. Fallen die Preise kann das Handy plötzlich viel weniger. Preis fällt um 50...

Anonymer Nutzer 20. Feb 2011

Eins kann Nokia super - die eigenen Produkte schlecht reden. Unser Symbian ist ja so...

Cyruss1989 20. Feb 2011

Ebenso! Hätte er die Aktien vorher verkauft hätte man sicher auch einen Grund gefunden...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /