Abo
  • Services:

Mobile World Congress 2011

Android dominiert

2009 war Android auf dem Mobile World Congress nur ein Randthema, 2011 dominiert Googles Betriebssystem die Messe. Jedes auf der Messe neu vorgestellte Smartphone und Tablet läuft mit Android. Es gibt aber auch interessante Ausnahmen. Die Neuerungen der Messe im Überblick.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Vorstellung von Android 3.0 alias Honeycomb Anfang Februar 2011 sind auf dem Mobile World Congress 2011 diverse neue Tablets gezeigt worden, viele davon verwenden Nvidias ARM-Prozessor Tegra2. Bereits auf der CES vorgestellt wurde Motorolas Xoom, das im zweiten Quartal 2011 in Europa auf den Markt kommen soll. Auch LGs Optimus Pad wurde schon auf der CES gezeigt, dort unter dem Namen T-Mobile G-Slate. Auch hier kommen ein Tegra 2 und Android 3.0 zum Einsatz. Als Besonderheit bietet das Tablet eine 3D-Kamera. Das Tablet, das rund 600 Gramm wiegt, soll hierzulande allerdings rund 1.000 Euro kosten.

Erstmals gezeigt wurde Samsungs Galaxy Tab 10.1. Es läuft über ein weitgehend unverändertes Android 3.0, verfügt über ein 10,1 Zoll großes Display mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung und wiegt 600 Gramm. 7-Zoll-Tablets will Samsung künftig nicht mehr herstellen.

Das HTC Flyer verwendet hingegen Android 2.4, das der Hersteller mit seiner Bedienoberfläche Sense versehen hat. Sein 7-Zoll-Display liefert eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Dank des integrierten Dienstes Onlive ist es möglich, moderne Windows-Spiele wie Unreal Tournament auf dem Tablet zu spielen. Sie laufen dabei auf dem Onlive-Server und werden auf das Flyer gestreamt.

Auf dem Viewpad 10Pro von Viewsonic laufen gleich zwei Betriebssysteme: Windows 7 und Android 2.2. Während die verwendete Android-Version schon etwas älter ist, kommt als Prozessor die kommende Generation von Intels Atom alias Oak Trail zum Einsatz. Ob und ab wann ein Update auf Android 3.0 Honeycomb für das Gerät verfügbar sein wird, gab der Hersteller ebenso wenig an wie einen Liefertermin für das Tablet.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln

Wenige Tage vor dem Mobile World Congress hatte HP mit dem Touchpad sein erstes WebOS-Tablet vorgestellt und es in Barcelona gezeigt. Es läuft mit der für Tablets angepassten WebOS-Version 3.0. Einige Applikationen wurden an das größere Tablet angepasst und der Benachrichtigungsbereich wurde an eine andere Stelle verschoben.

Research In Motion (RIM) zeigte wieder einmal sein Blackberry Playbook. Es soll in vier Varianten auf den Markt kommen: einmal mit WLAN und drei 4G-Varianten mit LTE, HSPA+ und Wimax. Das Bedienkonzept vom Blackberry Tablet OS erinnert stark an das, was Palms WebOS vormacht.

Während all die neuen Tablets mit dem Tegra 2 erst einmal auf den Markt kommen müssen, kündigte Nvidia schon die nächste Tegra-Generation an. Der nach Superman benannte Chip mit dem Codenamen "Kal-El" verfügt über vier Kerne und soll laut Nvdia knapp schneller sein als ein Intel Core 2 Duo der ersten Generation. Der Chip wird seit einigen Tagen bereits produziert und soll noch 2011 auf den Markt kommen.

Qualcomm will seinen ARM-Prozessor Snapdragon auf 2,5 GHz beschleunigen. Texas Instruments wird einen OMAP 5 mit zwei Cortex-A15-Kernen sowie zwei zusätzlichen M4-Kernen auf den Markt bringen.

Alle neu vorgestellten Smartphones laufen mit Android 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 39,99€
  3. 4,95€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Der Kaiser! 24. Feb 2011

Das ist auch gar nicht deren Anspruch.

Der Kaiser! 23. Feb 2011

Was dich stört oder nicht stört, interessiert eh niemanden. *lach*


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /