Abo
  • Services:

HP Touchpad angeschaut

WebOS-Tablet für Geduldige

HP hat das Tablet Touchpad mit WebOS 3.0 auf dem Mobile World Congress 2011 in Barcelona gezeigt. Auch mit Dual-Core-Prozessor dauert der Start von WebOS-Applikationen viel zu lange.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Touchpad
HP Touchpad

Mit dem für Tablets optimierten WebOS 3.0 sind einige Funktionen anders als noch in WebOS für Smartphones implementiert worden. So werden Benachrichtigungen nicht mehr am unteren Bildschirmrand eingeblendet, sondern sind über die Statusleiste am oberen Bildrand erreichbar.

Inhalt:
  1. HP Touchpad angeschaut: WebOS-Tablet für Geduldige
  2. URLs drahtlos mit einem WebOS-Smartphone austauschen

Zudem wurde die E-Mail-Applikation verändert, die nun aus drei Bereichen besteht. Ein Bereich zeigt die verschiedenen Konten mit den darin enthaltenen Verzeichnissen. Der zweite Bereich zeigt den Inhalt eines E-Mail-Ordners und der dritte Bereich die E-Mail. Dadurch kann der Anwender schnell zwischen den einzelnen Verzeichnissen und Konten wechseln. Bei Bedarf lassen sich einzelne Bereiche ausblenden, um den E-Mail-Text etwa im Vollbildmodus zu lesen.

  • HPs Touchpad ist ein Tablet mit 9,7-Zoll-Display.
  • Rückseite des Touchpad
  • Optionale Tastatur
  • Das neue Touchstone-Dock erlaubt ein Aufladen des Touchpads ohne Kabel zum Tablet.
  • Touchpad
  • Touchpad
  • Touchpad
  • Touchpad
  • Das Touchpad ist 13,7 mm dick.
Touchpad

Die Fotosoftware wurde ebenfalls an das größere Tabletdisplay angepasst und ermöglicht den bequemen Zugriff auf verschiedene Fotoverzeichnisse. Wie auch bei WebOS 2.0 lassen sich Programmkarten stapeln respektive gruppieren, teilweise erfolgt das automatisch. Damit soll der Nutzer einen besseren Überblick über die laufenden Applikationen erhalten. Der Anwender hat die Möglichkeit, Anwendungskarten beliebig zu gruppieren oder Gruppierungen wieder aufzulösen.

Das Touchpad hat keine Hardwaretastatur wie alle übrigen WebOS-Geräte. Eingaben erfolgen auf dem Tablet also über eine Bildschirmtastatur, die in vier Größen zur Verfügung steht. Falls der Nutzer von einer Applikation mehr sehen will und nur wenig zu tippen hat, kann er eine kleinere Tastatur verwenden. Ansonsten wählt er eine Version mit größeren Tasten.

URLs drahtlos mit einem WebOS-Smartphone austauschen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 75,90€ + Versand
  3. 164,90€ + Versand

kilaj 22. Feb 2011

nicht finale software auf nicht finaler hardware. da müssen wir nicht über performance...

Sukram71 21. Feb 2011

Übrigens dauert der Start der iPad-Anwendungen oft auch ein paar Sekunden. Und wenn man...

Schnarchnase 19. Feb 2011

Du hast es schon in der Hand gehabt? Wie fühlt es sich an?

tomek 19. Feb 2011

Hatte bei deinem vorangegangenen Beitrag was von sechs Tagen gelesen. Habe mich da...

p14nk41ku3hl 19. Feb 2011

Der ist zwar schon ein paar Jährchen tot, aber ist das nicht offensichtlich?


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /